Laryngorhinootologie 2021; 100(05): 364-371
DOI: 10.1055/a-1430-7735
Originalarbeit

Entwicklung der Publikationsleistung der Universitätskliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie während der SARS-CoV-2-Pandemie im Jahr 2020 in Deutschland

Development of the publication activity at the German university hospitals for Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery during the SARS-CoV-2-pandemic in 2020
D. Guderian
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
,
M. Leinung
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
,
R. Weiss
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
,
M. Diensthuber
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
,
T. Stöver
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
,
A. Loth
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Frankfurt a. M., Goethe-Universität Frankfurt a. M.
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Einleitung Die SARS-CoV-2-Pandemie hat an den Universitätskliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) zu tiefgreifenden Einschränkungen im Bereich der Krankenversorgung und der studentischen Lehre geführt. Die Auswirkungen auf den Bereich Forschung sind dagegen uneinheitlich. Zur Einordnung der pandemiebedingten Effekte auf die Forschung wurde die Entwicklung der Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen der HNO-Universitätskliniken in Deutschland vor und während der Pandemie analysiert.

Material und Methoden Es wurde die Publikationsleistung aus den Jahren 2015–2020 der derzeitigen 39 Klinikdirektoren mithilfe einer Literaturrecherche (PubMed) erhoben. Eingeschlossen wurden alle Nennungen der Klinikdirektoren als Erst-, Letzt- oder Co-Autor einer Arbeit. Es wurde die absolute und relative Entwicklung der Publikationsleistung jedes Autors ermittelt und statistisch ausgewertet.

Ergebnisse Die Literaturrecherche ergab 2420 Publikationen. Zwischen 2015 und 2019 wurden pro Jahr durchschnittlich 368 Publikationen von allen Autoren veröffentlicht. 2020 stieg diese Zahl um 57,9 % auf 581 Publikationen an. Während zwischen 2015 und 2019 die Anzahl der monatlichen Publikationen konstant blieb, zeigte sich ab Mai 2020 ein deutlicher Anstieg bis zu einem Maximum von 74 Veröffentlichungen im September 2020. 34 Arbeiten (5,9 %) aus dem Jahr 2020 wiesen einen thematischen Bezug zur SARS-CoV-2-Pandemie auf, wobei 7 dieser Arbeiten (20,6 %) durch standortübergreifende Veröffentlichungen entstanden sind.

Schlussfolgerung Im Jahr 2020 konnte die Zahl der wissenschaftlichen Publikationen auf mehr als das 1,5-fache der Veröffentlichungen der Vorjahre gesteigert werden. Diese Steigerung stand in einem deutlichen zeitlichen Zusammenhang zur Reduktion der elektiven Krankenversorgung während der SARS-CoV-2-Pandemie ab Mitte März 2020. Wahrscheinlich haben freie zeitliche Kapazitäten diese gesteigerte Publikationsleistung ermöglicht. Unsere Ergebnisse belegen das große wissenschaftliche Potenzial der universitären HNO-Kliniken, das trotz der Pandemie erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Abstract

Introduction The SARS-CoV-2 pandemic has led to profound limitations in patient care and student teaching at the University Hospitals of Otorhinolaryngology (ORL). In contrast, the impact on research has been variable. To classify the pandemic-related effect on research, the development of the number of scientific publications of the German ORL university hospitals before and during the pandemic was analyzed.

Material and methods The publication performance between 2015 and 2020 of the 39 current chairmen was surveyed using a literature search (Pubmed). All entries relating to the chairmen of the university hospital as first, last or co-author were included. The absolute and relative development of each author's publication performance was determined and evaluated using nonparametric statistical methods.

Results A total of 2420 publications could be documented. From 2015 to 2019, an average of 368 publications were published per year. In 2020, this number increased by 57.9 % to 581 publications. While the number of monthly publications remained constant between 2015 and 2019, a significant increase was seen from May 2020 up to a maximum of 74 publications in September 2020. In 2020, 34 articles (5.9 %) had a thematic relation to the SARS-CoV-2 pandemic, with 7 of these papers (20.6 %) resulting from cross-site publications.

Conclusion In 2020, the number of scientific publications was raised to more than 1.5 times the usual annual publications. This increase was clearly related in time to the reduction of elective patient care during the SARS-CoV-2 pandemic starting in mid-March 2020. Probably, free time capacities enabled this increased publication output. Our results confirm the great scientific potential of the ORL university hospitals, which has been successfully implemented despite the pandemic.



Publication History

Publication Date:
24 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany