Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1399-9286
Originalarbeit

Behandlung opioidabhängiger Inhaftierter – Einstellungen und Behandlungspraxis des medizinischen Personals in bayerischen Justizvollzugsanstalten

Treatment of Opioid-dependent Inmates – Attitudes and Treatment Practice of medical Staff in Bavarian Prisons
1  Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Methodenlehre und Rechtspsychologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland
,
Kerstin Geißelsöder
1  Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Methodenlehre und Rechtspsychologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland
,
Maike Breuer
2  Kriminologischer Dienst, Bayerischer Justizvollzug, Erlangen, Deutschland
,
Michael Dechant
1  Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Methodenlehre und Rechtspsychologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland
,
Johann Endres
2  Kriminologischer Dienst, Bayerischer Justizvollzug, Erlangen, Deutschland
,
Mark Stemmler
1  Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik, Methodenlehre und Rechtspsychologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland
,
Norbert Wodarz
3  Zentrum für Suchtmedizin, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, Regensburg, Deutschland
› Institutsangaben

Zusammenfassung

Zielsetzung Die vorliegende Studie untersucht die Versorgungspraxis und die Einstellungen des medizinischen Personals bezüglich der Behandlung opioidabhängiger Inhaftierter in bayerischen Vollzugsanstalten.

Methodik Medizinische Mitarbeitende aus 18 bayerischen Haftanstalten (n=20) wurden im Rahmen teilstrukturierter Leitfadeninterviews zur Substitutionspraxis in den Anstalten und zu ihren Einstellungen hierzu befragt.

Ergebnisse In Bezug auf die Behandlungspraxis bei opioidabhängigen Inhaftierten zeigte sich ein gemischtes Bild, ebenso wie bei den Einstellungen des medizinischen Personals. Die Behandlungsentscheidung hängt aus Sicht der Befragten vom Patientenwunsch, von der Schwere und Dauer der Abhängigkeit, von der Strafdauer und von organisatorischen Faktoren ab. Problematisiert wurden insbesondere die Versorgungssituation innerhalb und außerhalb der Haftanstalten und Schwierigkeiten im Übergangsmanagement.

Schlussfolgerungen Substitutionstherapie wird mittlerweile in den Haftanstalten als Standard-Behandlungsmethode angesehen, wenn auch deren Nachteile (z. B. Weitergabe des Substituts) problematisiert wurden. Das Abstinenzziel wird zwar von einem Teil der Befragten grundsätzlich positiv bewertet, aber als wenig realistisch eingestuft. Besonderes Augenmerk sollte im Rahmen des Entlassmanagements auf die Kontinuität der gewählten Behandlungsstrategie gelegt werden.

Abstract

Background The present study examines the treatment practice and attitudes of medical staff towards opioid-dependent inmates in Bavarian prisons.

Method We interviewed medical staff (n=20) from 18 Bavarian prisons about substitution practice and attitudes by semi-structured interviews.

Results With regard to the treatment routines and the attitudes of the medical staff, we found mixed results. From the perspective of the medical staff, the treatment decision depends on the patients’ wishes, the severity and duration of the dependence, the length of sentence and organizational factors. Problems were discussed in particular with regard to the care situation inside and outside the prisons and difficulties in transition management.

Conclusions Substitution therapy is considered a standard treatment method in prisons today. However, our respondents highlighted some disadvantages (e. g. passing on the substitution drug). Although the treatment goal of complete abstinence was generally viewed positively by a part of the medical staff, it was not considered very realistic. From the point of view of the respondents, special attention should be paid to the continuity of the chosen treatment strategy in the context of discharge management.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. März 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany