Erfahrungsheilkunde 2021; 70(02): 82-88
DOI: 10.1055/a-1395-4635
Wissen

Einfluss der Ernährung auf den Verlauf von Autoimmunerkrankungen

Petra Römmele

Zusammenfassung

Die Ernährung ist ein Teil des Lebensstils, mit dem man den Verlauf von Autoimmunerkrankungen beeinflussen kann. Eine begleitende Diättherapie sollte zunächst ein vorliegendes Übergewicht adressieren. Weiterhin sollte eine antientzündliche Ernährung unter Sicherstellung der Zufuhr entzündungshemmender Nährstoffe und Antioxidantien eingeführt werden. Hierzu zählen Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Aber auch die Elimination von Nährstoffen, zu denen Unverträglichkeiten vorliegen, kann sinnvoll sein. Die mediterrane Ernährungsform vereint viele der empfohlenen Aspekte einer entzündungshemmenden Ernährung. Sie kann als Basis der Ernährungstherapie bei Autoimmunerkrankungen dienen und bei Bedarf durch spezifische Ernährungsempfehlungen flankiert werden.

Abstract

Diet is one of the environmental factors that can modulate the pathogenesis of autoimmune diseases. An accompanying nutritional therapy should start by reducing existing obesity. Moreover, it is important to ensure the sufficient supply of anti-inflammatory nutrients and antioxidants. These include omega-3 fatty acids, vitamin D and non-nutritive components. Nutrients or foods, which cause intolerances, should be eliminated. The Mediterranean diet combines most aspects of an anti-inflammatory nutrition. It can be the basis for the nutritional therapy in autoimmune diseases and if necessary, complemented by specific nutritional recommendations.



Publication History

Publication Date:
14 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany