Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2021; 16(03): 50-55
DOI: 10.1055/a-1392-4018
Praxis
Behandlung

Supplementieren – aber richtig

Simon Feldhaus

Summary

Oft ist auch bei ausgewogener Ernährung keine ausreichende Zufuhr aller wichtigen Mikronährstoffe möglich, wobei einige Bevölkerungsgruppen besonders gefährdet für Mängel sind. Sinnvoll ist, die Blutkonzentration von Mikronährstoffen vor Beginn einer Supplementierung zu ermitteln und diese regelmäßig im Behandlungsverlauf zu kontrollieren. Besonders häufig müssen Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, Folsäure, Magnesium, Eisen, Zink und Vitamin B12 in unseren Breitengraden supplementiert werden, um verschiedene Folgen von Mangelzuständen zu vermeiden.



Publication History

Publication Date:
18 June 2021 (online)

© Karl F. Haug Verlag in Georg Thieme Verlag
KG

 
  • Literatur

  • 1 Schlettwein-Gsell D, Decarli B, Amorim Cruz JA. et al. Nährstoffaufnahme bei gesunden Betagten. Z Gerontol Geriat 1999; 32: S1-S6
  • 2 Gröber U. Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel. 4. Aufl. München: Südwest; 2019
  • 3 McLean E, Cogswell M, Egli I, Wojdyla D, de Benoist B. Worldwide prevalence of anaemia, WHO Vitamin and Mineral Nutrition Information System, 1993-2005. Public Health Nutr 2009; Apr; 12 (04) 444-54
  • 4 Ganz T, Nemeth E. Hepcidin and iron homeostasis. Biochim Biophys Acta 2012; 1823 (09) 1434-4143
  • 5 Moretti D, Goede JS, Zeder C. et al Oral iron supplements increase hepcidin and decrease iron absorption from daily or twice-daily doses in irondepleted young women. Blood 2015; Oct 22 126 (17) 1981-9
  • 6 Pauling L. Orthomolecular Psychiatry. Science 1968; 160 3825 265-271