Z Geburtshilfe Neonatol
DOI: 10.1055/a-1392-1324
Übersicht

Erhöht bed-sharing das Risiko für Sudden Infant Death Syndrome? – Ein Review der Studienlage und offizieller Empfehlungen einzelner EU – Länder

Does Bed-Sharing Increase the Risk for Sudden Infant Death Syndrome? – A Review of the Literature and Official Guidelines of Selected EU Countries
Dörthe Stahn
1  Evangelische Hochschule Berlin, Midwifery, Berlin, Deutschland
,
Julia Leinweber
1  Evangelische Hochschule Berlin, Midwifery, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Einleitung In Europa verstarben im Jahr 2015 insgesamt 726 Säuglinge am Sudden Infant Death Syndrom (SIDS). Bed sharing wird häufig als mögliche Ursache für SIDS diskutiert. Die vorliegende Arbeit untersucht die Studienlage zum Einfluss von bed sharing auf das SIDS-Risiko und betrachtet die offiziellen Empfehlungen einzelner EU-Länder zum sicheren Babyschlaf.

Methode Es wurde ein integratives Literatur Review durchgeführt. In den Datenbanken Cochrane Libary, Pubmed, CINAHL, MIDRIS, wurde mit den Schlagworten „Sudden Infant Death Syndrome“, „SIDS“, „bed sharing“, „breastfeeding“ and „baby sleep“ nach Artikeln in deutscher oder englischer Sprache gesucht, die zwischen 2012 und Februar 2019 erschienen sind. In einem zweiten Schritt wurden offizielle Empfehlungen für sicheren Babyschlaf aus 6 EU-Ländern analysiert.

Ergebnisse Das Risiko für SIDS im bed sharing ist bei Säuglingen die mindestens 3 Monate alt sind nicht erhöht, sofern keine Risikofaktoren vorliegen. Ergebnisse zu bed sharing und SIDS in den ersten 3 Lebensmonaten sind heterogen. Nicht alle betrachteten EU Länder Empfehlungen zur SIDS Prävention differenzieren zwischen Säuglingen, die älter als 3 Monate sind und Säuglingen die jünger als 3 Monate alt sind.

Konklusion Eltern und Gesundheitspersonal brauchen evidenzbasierte Informationen, um Schlafumgebungen des Neugeborenen optimal gestalten zu können. Offizielle Empfehlungen zum Thema sicherer Babyschlaf sollten Aussagen zum Thema bed sharing im Hinblick auf ihre Übereinstimmung mit dem aktuellen Forschungsstand prüfen.

Abstract

IntroductionIn Europe in 2015, 726 infants died of sudden infant death syndrome (SIDS). Bed-sharing is often discussed as a risk factor for SIDS. This paper examines the evidence on the impact of bed-sharing on the risk of SIDS and considers the official recommendations of individual EU countries on safe infant sleep.

MethodAn integrative literature review was conducted. The Cochrane Library, Pubmed, CINAHL, and MIDRIS databases were searched using the keywords “Sudden Infant Death Syndrome”, “SIDS”, bed sharing”, “breastfeeding” and “baby sleep” for articles in the German or English language that were published between 2012 and February 2019. In a second step, official recommendations for safe baby sleep from 6 EU countries were analyzed.

Results The risk for SIDS in bed-sharing three months postpartum is not higher in the absence of risk factors. Not all EU country recommendations on bed-sharing and SIDS differentiate between bed-sharing in the first 3 months of the baby’s life and bed-sharing with babies 3 months or older.

Conclusion Parents and health care professionals need evidence-based information to optimize the newborn baby’s sleeping environment. Official recommendations on safe baby sleep should be assessed in regards to their congruence with current research findings on bed-sharing and SIDS.



Publication History

Received: 02 November 2020

Accepted after revision: 05 February 2021

Publication Date:
22 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany