Psychother Psychosom Med Psychol 2021; 71(06): 230-236
DOI: 10.1055/a-1376-6962
Originalarbeit

Zusammenhang zwischen dem Burnout-Risiko und individuellen Stressverarbeitungsstrategien bei Kindergartenerzieherinnen

Relationship between Burnout Risk and Individual Stress Processing Strategies in Kindergarten Teachers
Sabine Darius
1  Medizinische Fakultät, Bereich Arbeitsmedizin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Deutschland
,
Christina Barbara Hohmann
1  Medizinische Fakultät, Bereich Arbeitsmedizin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Deutschland
,
Lydia Siegel
1  Medizinische Fakultät, Bereich Arbeitsmedizin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Deutschland
,
Irina Böckelmann
1  Medizinische Fakultät, Bereich Arbeitsmedizin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Erzieherinnen in Kindertagesstätten sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt, die zu psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen führen können. Für die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Erzieherinnen ist ein Gleichgewicht zwischen Belastungen und Ressourcen notwendig. Ziel der Studie war es, Zusammenhänge zwischen dem Burnout-Risiko und personalen Ressourcen zu untersuchen, um daraus Ansätze für Präventionsmaßnahmen abzuleiten. An der Untersuchung nahmen 200 Erzieherinnen aus Magdeburg und Umgebung im Alter von 43,6±12,6 Jahren freiwillig teil. Für die Erhebung des Burnout-Risikos wurde das MBI-GS-Inventar verwendet. Stressverarbeitungsstrategien als personale Ressourcen wurden mit dem Stressverarbeitungsbogen (SVF) erfasst. Bei 9 (4,5 %) Erzieherinnen wurde ein Burnout-Risiko festgestellt, 68 (34 %) litten zumindest an einigen Burnout-Symptomen. Bei Erzieherinnen mit Burnout-Risiko lagen signifikant mehr negative Stressverarbeitungsstrategien vor. Präventiv sollte ein ressourcenorientierter Ansatz gestärkt werden, um die Gesundheit der Erzieherinnen zu erhalten und einem Burnout-Syndrom vorzubeugen.

Abstract

Kindergarten teachers are exposed to a variety of stresses that can lead to psychological impairments and illnesses. A balance between stress and resources is necessary for performance and well-being. The aim of the study was to examine correlations between the risk of burnout and human resources in order to derive approaches for preventive measures. A total of 200 teachers from Magdeburg and the surrounding area took part in the study (age: 43.6±12.6 years). The MBI-GS inventory was used to determine the burnout risk. Stress processing strategies as personal resources were recorded using the stress processing form (SVF). A risk of burnout was found in nine (4.5%) teachers, 68 (34%) suffered from at least some burnout symptoms. There were significantly more negative stress processing strategies among educators at risk of burnout. As a preventive measure, a resource-oriented approach should be strengthened in order to maintain the health of the teachers and to prevent development of burnout syndrome.



Publication History

Received: 29 October 2020

Accepted: 26 January 2021

Publication Date:
05 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany