Z Sex Forsch 2021; 34(01): 45-49
DOI: 10.1055/a-1367-3283
Debatte

Von der Variabilität des Begehrens zur Variabilität des Geschlechts [ 1 ]

Einige Überlegungen zur Zunahme von Frau-zu-Mann-TranssexualitätFrom the Variability of Desire to the Variability of GenderSome Reflections on the Increase in Female-to-Male Transsexuality
Sonja Düring
Psychotherapeutische Praxis, Hamburg
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Die Autorin wagt eine Hypothese zur Frage, warum es im letzten Jahrzehnt zu einer signifikanten Zunahme von Frau-zu-Mann-Transsexuellen gekommen ist. Sie stellt die Frage, ob diese Entwicklung als zeitgeschichtliches Phänomen verstanden werden könnte und schlägt vor diesem Hintergrund einen Bogen von dem Kampf um die Anerkennung der Vielfalt des Begehrens zum Kampf um die Vielfalt des Geschlechts. Vor einem feministischen Hintergrund greift sie auf Christina von Brauns Arbeit zu anorektischen Frauen zurück, die die Anorexie als Auflehnung gegen die kulturelle Form von Weiblichkeit versteht. Könnte die Zunahme transsexuellen Begehrens von jungen Transmännern heute ähnlich verstanden werden, nämlich als Verwerfung von Weiblichkeit in einer Gesellschaft, in der Frauen nach wie vor der Zugang zur (Definitions-)Macht massiv erschwert wird?

Abstract

The author ventures a hypothesis concerning the question as to why a significant increase in female-to-male transsexuals has been observed over the past decade. She asks if this development could be understood as a historical phenomenon and draws parallels between the struggle for the recognition of diverse desires to the struggle for gender diversity. From a feminist perspective she falls back on the work of Christina von Braun concerning anorectic women, who understood anorexia as rebelling against the cultural form of femininity. Could the contemporary increase in the transsexual desire of young transmen be understood in a similar way, namely as discarding femininity in a society in which women are still denied access to power (of definition)?

1 Dieser Debattenbeitrag wurde in abgewandelter Form als Vortrag unter dem Titel „Lob der Ambiguität. Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung in Zeiten von Diversität und identitärer Zersplitterung“ auf der Tagung „Psychoanalyse und lesbische Sexualität“ am 18.01.2020 an der IPU Berlin gehalten.

1 Sonja Düring: Von der Variabilität des Begehrens zur Variabilität des Geschlechts. Einige Überlegungen zur Zunahme von FzM-Transsexualität. Erscheint im Mai 2021 in: Victoria Preis et al. (Hrsg), Vom Lärmen des Begehrens. Gießen: Psychosozial-Verlag © 2021. Der Vorabdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Psychosozial-Verlags, Gießen, www.psychosozial-verlag.de.




Publication History

Publication Date:
16 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany