Laryngorhinootologie 2021; 100(07): 532-541
DOI: 10.1055/a-1339-1606
Übersicht

Die dentogene Sinusitis

Sinusitis of dental origin
ENT, St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Hamm, Germany
› Author Affiliations

Zusammenfassung

In den letzten Jahren wird eine steigende Anzahl odontogener Entzündungen der Kieferhöhle beobachtet. Voraussetzung für eine bakterielle Infektion der Kieferhöhle ist die Perforation der Schneider’schen Membran. Pathogenetisch ist die ostiomeatale Einheit durch die vom Kieferhöhlenboden aufsteigende Infektion erst sekundär involviert. Wichtig sind neben der Anamnese bildgebende Verfahren, wobei der hochauflösenden CT und der DVT wegen der 3-dimensionalen Auflösung eine besondere Aufgabe zukommt. Eine zahnärztliche Röntgenaufnahme oder eine zahnärztliche Untersuchung zur Diagnostik ist in vielen Fällen nicht ausreichend. Aufgrund der Anatomie sind vor allem die Molaren als Auslöser einer dentogenen Sinusitis anzusehen. Das Keimspektrum ist polymikrobiell mit einer Dominanz von Anaerobiern. Therapeutisch favorisieren wir die 1-zeitige Operation mit Sanierung des zugrunde liegenden Prozesses und funktioneller Nebenhöhlenchirurgie. Auch in der Implantologie kann die funktionelle Nebenhöhlenchirurgie einen wesentlichen Beitrag zur Sanierung entzündlicher Komplikationen leisten.

Abstract

In recent years, an increasing number of dental infections of the maxillary sinus has been observed. A prerequisite for a bacterial infection of the maxillary sinus is the perforation of Schneider’s membrane. Pathogenetically, the ostiomeatal unit is only secondarily involved due to the infection ascending from the maxillary sinus floor. Besides the anamnesis, imaging procedures are important, whereby the high-resolution CT and CBCT (cone beam CT) have a special task due to their three-dimensional resolution. A dental X-ray or a dental examination for diagnosis is not sufficient in many cases. Due to the anatomy, the molars in particular are to be regarded as the cause of dentogenic sinusitis. The germ spectrum is polymicrobial with a dominance of anaerobes. Therapeutically, we favour one-stage surgery with rehabilitation of the underlying process and functional sinus surgery. Functional sinus surgery can also make a significant contribution to the rehabilitation of inflammatory complications in implantology.



Publication History

Received: 16 August 2020

Accepted: 15 December 2020

Publication Date:
20 January 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany