Psychother Psychosom Med Psychol 2021; 71(01): 49-50
DOI: 10.1055/a-1337-0203
Mitteilungen DGMP

Nachruf auf Prof. Dr. Lothar Schmidt (*9.06.1936 – †30.10.2020)

Jörn Scheer

Vor 50 Jahren wurde das Medizinstudium tiefgreifend neu geordnet: Die Approbationsordnung von 1970 löste die Bestallungordnung von 1953 ab und führte v. a. mehrere sog. psychosoziale Fächer in das Curriculum ein: Psychosomatik, Psychotherapie, Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie, Sozialmedizin. Da sich die Psychologischen Institute an den Universitäten nicht in der Lage sahen, die große Menge an Studierenden der Medizin in einem Pflichtfach zu unterrichten, wurde dies von den zahlreich in den universitären medizinischen Einrichtungen arbeitenden Psychologinnen und Psychologen und psychologisch ausgebildeten Ärztinnen und Ärzten übernommen. Deren fachliche Orientierung war entsprechend heterogen. Einige standen in einer psychoanalytischen Tradition, andere waren empirisch-psychologisch ausgebildet in der damals noch relativ neuen Ausrichtung, andere kamen aus der medizinischen Praxis. Auch die medizinischen Fakultäten verfolgten unterschiedliche Konzepte. Einige siedelten das Fach in der vorklinischen Grundausbildung an, andere sahen die Medizinische Psychologie eher als „klinisches“ Fach mit entsprechenden Versorgungsaufgaben an.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
17. Februar 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany