Neonatologie Scan 2021; 10(02): 106
DOI: 10.1055/a-1314-0960
Aktuell
Atmung/Beatmung

Beatmungsassoziierte Pneumonie: Welche Rolle spielt die Lungensonografie?

Viele intensivpflichtige Neugeborene entwickeln eine beatmungsassoziierte Pneumonie. Die Folge: Ein erhöhter Antibiotikabedarf, eine verlängerte Beatmungsdauer sowie Lungenschäden. Im Gegensatz zu Erwachsenen existiert für Neugeborene allerdings keine einheitliche Definition der beatmungsassoziierten Pneumonie. Zudem sind Röntgenaufnahmen angesichts vorbestehender Lungenpathologien schwer zu interpretieren. Kann die Lungensonografie hier helfen?

Fazit

Mithilfe des vorgestellten multiparametrischen Scores, so das Fazit der Autorinnen und Autoren, lässt sich auch bei Früh- und Neugeborenen mit einer vorbestehenden Lungenpathologie eine beatmungsassoziierte Pneumonie vorhersagen. Die Lungensonografie stellt ihrer Einschätzung zu Folge dabei ein vielversprechendes Diagnoseinstrument dar. Weitere prospektive multizentrische Untersuchungen müssen nun diese Ergebnisse bestätigen.



Publication History

Publication Date:
20 May 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany