Rehabilitation (Stuttg)
DOI: 10.1055/a-1270-1808
Originalarbeit

Determinanten des subjektiven Rehabilitationsbedürfnisses und der Antragsintention bei Personen mit Rückenschmerzen

Determinants of the Wish for Rehabilitation and the Intention to Apply in Persons with Back Pain
Nadine Schmitt
1  Institut für Rehabilitationsmedizin, Profilzentrum Gesundheitswissenschaften, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
David Fauser
2  Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Universität zu Lübeck
,
André Golla
1  Institut für Rehabilitationsmedizin, Profilzentrum Gesundheitswissenschaften, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Julia-Marie Zimmer
1  Institut für Rehabilitationsmedizin, Profilzentrum Gesundheitswissenschaften, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
,
Matthias Bethge
2  Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Universität zu Lübeck
,
Wilfried Mau
1  Institut für Rehabilitationsmedizin, Profilzentrum Gesundheitswissenschaften, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Ziel der Studie Bisher wurden v. a. Einflussfaktoren der Antragstellung und Inanspruchnahme der medizinischen Rehabilitation wegen Rückenschmerzen untersucht. Potentielle Vorstufen der Leistungsbeantragung – Rehabilitationsbedürfnis und Antragsintention – waren bislang weniger Forschungsgegenstand im Kontext des Rehabilitationszugangs bei Rückenschmerzen. Die Studie untersucht deshalb die Häufigkeit und Determinanten dieser beiden Vorstufen.

Methodik Die Daten entstammen einer durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Kohortenstudie von 45 000 Versicherten der Deutschen Rentenversicherungen Nord und Mitteldeutschland. In die Analysen der Querschnittsdaten zum ersten Befragungszeitpunkt wurden 45- bis 59-jährige Personen mit Rückenschmerzen in den letzten 3 Monaten, ohne Erwerbsminderungsrente und ohne medizinische Rehabilitation in den letzten 4 Jahren eingeschlossen. Determinanten des Rehabilitationsbedürfnisses bzw. der Antragsintention wurden in multivariaten logistischen Regressionsanalysen untersucht.

Ergebnisse Von 6549 Personen mit Rückenschmerzen sahen sich 2348 (36%) als rehabilitationsbedürftig. Hiervon beabsichtigten 774 (33%) einen Antrag auf medizinische Rehabilitation innerhalb der nächsten 12 Monate zu stellen. Bei beiden Zielgrößen bestanden starke Zusammenhänge mit der sozialen Unterstützung durch nahestehende Personen. Das Rehabilitationsbedürfnis wurde zusätzlich durch Vorerfahrungen mit medizinischer Rehabilitation determiniert. Der zweitwichtigste Einflussfaktor auf die Antragsintention war die Unterstützung seitens Ärzt/innen und Therapeut/innen. Weitere Einflussfaktoren wirkten unterschiedlich auf beide Zielgrößen.

Schlussfolgerung Um den bedarfsgerechten Rehabilitationszugang zu verbessern, sollten bereits seine Vorstufen, das subjektive Rehabilitationsbedürfnis und die Antragsintention, mit ihren z. T. unterschiedlichen Determinanten beachtet werden. Dabei ist die Unterstützung durch das private Umfeld sowie Ärzt/innen und Therapeut/innen von großer Bedeutung. Dies ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Information und Einbeziehung dieser Akteure wichtige Bausteine sind, um einen bedarfsgerechten Zugang zu gewährleisten.

Abstract

Purpose Up to now, the main focus of analysis has been on determinants of the application for and utilization of medical rehabilitation due to back pain. The prevalence and determinants of motivational and volitional preceding stages of the application have not yet been well examined. Therefore, this study analyses the prevalence and determinants of the wish for rehabilitation and the intention to apply.

Methods Data were derived from the baseline survey of a cohort study including a sample of 45,000 persons randomly drawn from the statutory pension agencies (GPI North and GPI Central Germany). The baseline data of persons aged 45–59 years with back pain within the past 3 months, neither receiving disability pension nor medical rehabilitation during the past 4 years were analysed. Determinants of the wish for rehabilitation and the intention to apply were identified using multivariate logistic regression analyses.

Results 2,348 of the 6,549 persons with back pain (36%) wished to participate in a rehabilitation program. Of these 774 (33%) declared their intention to apply. Both dependent variables were strongly associated with the social support by family and friends. The wish for rehabilitation was also strongly determined by the previous experience with rehabilitation services. Another important determinant of the intention to apply was the support by physicians and therapists. Other factors were found to influence both dependent variables differently.

Conclusion In order to improve the need-based access to rehabilitation, the preceding stages (wish for rehabilitation and intention to apply) and their partly different determinants should be considered. The support by family and friends as well as physicians and therapists are important. This is a further indication that information and the involvement of these actors are key elements to ensure an acquired access to rehabilitation.

Zusätzliches Material



Publication History

Publication Date:
05 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany