Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2021; 31(01): 10-19
DOI: 10.1055/a-1266-7381
Originalarbeit

Notwendigkeit der Verankerung der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin an Universitäten – ein Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin (DGPRM)

Need to Implement Physical and Rehabilitative Medicine at Universities – A Position Paper of the German Society for Physical and Rehabilitative Medicine (DGPRM)
Christoph Gutenbrunner
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
Christoph Egen
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
Jean Jacques Glaesener
2  Rehabilitationsmedizin, ifi – Institut für Interdisziplinäre Medizin, Hamburg
,
3  Campus Kerckhoff, Department of Rheumatology, Osteology and Physical Medicine, University Gießen, Bad Nauheim
,
4  Arbeitsbereich Physikalische Medizin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
Anett Reißhauer
4  Arbeitsbereich Physikalische Medizin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin
,
Susanne Schwarzkopf
5  ZAR Erding – Zentrum für ambulante Rehabilitation, Erding
6  Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU), Nürnberg
,
Anke Steinmetz
7  Institut für Physiotherapie, Universitätsklinikum Jena, Jena
,
Christina Lemhöfer
8  Physikalische und Rehabilitative Medizin, Klinik und Poliklinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie und Rehabilitation, Greifswald
,
Christian Sturm
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
Martin Weigl
9  Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation, Klinikum der Universität München, München
,
Norman Best
8  Physikalische und Rehabilitative Medizin, Klinik und Poliklinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie und Rehabilitation, Greifswald
,
Gert Krischak
10  Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm, Ulm
› Institutsangaben

Zusammenfassung

Nach Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nimmt die Zahl der Menschen mit Bedarf an rehabilitativer Versorgung weltweit kontinuierlich zu. Die Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM) ist national und international ein eigenständiges ärztliches Fachgebiet und wissenschaftliches Forschungsfeld, das in Deutschland derzeit lediglich durch 3 universitäre Professuren bzw. Lehrstühle für PRM an staatlichen Universitäten verankert ist. Die Notwendigkeit einer entsprechenden universitären Verankerung wird durch eine Reihe von Argumenten gestützt:

▪ Die Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM) ist als eigenständiges ärztliches Fachgebiet seit 1996 fest in der (Muster-)Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer als Facharztgruppe verankert.

▪ Die PRM ist ein definiertes Forschungsfeld bzw. Wissenschaftsgebiet und umfasst die Bereiche biologische und genetische Grundlagenforschung, biomedizinische und technologische Rehabilitationsforschung, klinische Rehabilitationsforschung, integrative Rehabilitationsforschung und die Wissenschaften der Funktionsfähigkeit der Person.

▪ Die PRM ist ein definierter Teil des Curriculums für das Medizinstudium und mit dem Querschnittsbereich „Rehabilitationsmedizin, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren“ in der Approbationsordnung für Ärzte fest verankert.

Hieraus ergeben sich umfangreiche Aufgaben, von Lehrstühlen für Physikalische und Rehabilitative Medizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Wie oben gezeigt, erfüllt die PRM alle Kriterien für ein akademisches Fachgebiet, deren Aufgaben an den Universitäten im Folgenden skizziert werden. Es ist auch für die Weiterentwicklung des Gesundheits- und Sozialsystems von Bedeutung. Fußend auf diesen Aufgaben fordert die Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin (DGPRM), dass an allen medizinischen Fakultäten Lehrstühle oder andere unabhängige Professuren für Physikalische und Rehabilitative Medizin eingerichtet werden.

Abstract

According to data from World Health Organization (WHO), the number of people with needs for rehabilitation is continuously increasing worldwide. Physical and Rehabilitation Medicine (PRM) is nationally and internationally an independent medical specialty and scientific research field. At Present, in Germany only three medical faculties have academic chairs for Physical and Rehabilitation Medicine (PRM). The need for integrating PMR at university level is supported by a number of arguments:

▪ PRM is recognised as an independent medical specialty and since 1996 interated into the (model) training regulations of the German Medical Association as a specialist group.

▪ The PRM is a defined research field and scientific area. It comprises the areas of biological and genetic basic research, biomedical and technological rehabilitation research, clinical rehabilitation research, integrative rehabilitation research and the sciences of the functioning of the person.

▪ The PRM is a defined part of the curriculum for medical studies and is firmly anchored in the licensing regulations for doctors with the cross-sectional area “Rehabilitation Medicine, Physical Medicine, Naturopathic Treatment”.

This dimension rates that acedemic chairs of PRM have a broad spectrum of tasks, teaching and patient care as shown above, the PRM meets all the criteria for an academic field, the tasks of which at universities are outlined. This is also important for the further development of the health and social system. Based on these facts, the German Society of Physical and Rehabilitation Medicine (DGPRM) demands that chairs or other independent professorships for Physical and Rehabilitation Medicine be established at every medical faculty.



Publikationsverlauf

Eingereicht: 18. September 2020

Angenommen: 21. September 2020

Publikationsdatum:
09. Dezember 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany