Radiologie up2date 2021; 21(01): 59-75
DOI: 10.1055/a-1256-0431
Brustbildgebung/Mammografie

Aktueller Stand der Mammasonografie

Breast Ultrasound – an Update
Julia Riffel

Zusammenfassung

Beim Screening und in der kurativen Therapie des Mammakarzinoms ist die Mammografie die Bildgebung der Wahl. Der Brustultraschall ist jedoch ein weiterer Baustein in der Brustbildgebung und wesentlich, um z. B. Befunde aus der digitalen Mammografie oder der dynamischen MRT zu bewerten, eine Läsion als gut- oder bösartig zu klassifizieren oder verdächtige Läsionen zu biopsieren.

Abstract

To detect breast cancer and determine the disease extent, high-resolution breast ultrasound is an essential and widely used tool, along with conventional mammography and breast MRI. Today, breast ultrasound is primarily used to evaluate findings from digital mammography or dynamic breast MRI and to further assess clinical symptoms in case of negative mammography. Reporting should include BI-RADS features. Among recent technical innovations, automated breast ultrasound and elastography show the highest potential for implementation in screening or clinical setups.Automated breast ultrasound can help handle high numbers of woman with rapid learning success and comparable diagnostic potential as hand-held ultrasound. Breast elastography is a simple, fast and noninvasive diagnostic method that can improve specificity, especially for BI-RADS 3 lesions.

Kernaussagen
  • Der hochauflösende Brustultraschall hat weiterhin einen hohen Stellenwert in der multimodalen Mammadiagnostik.

  • Er wird primär zur Bewertung von Befunden aus der digitalen Mammografie oder dynamischen MRT eingesetzt, bei der Abklärung neu aufgetretener klinischer Beschwerden und negativer Mammografie sowie als Zusatzmethode bei Frauen mit dichter Brust.

  • Er bietet eine einfache, kostengünstige und risikoarme Möglichkeit, verdächtige Brustläsionen zu biopsieren, Zysten zu aspirieren oder auch Abszesse zu drainieren.

  • Der automatisierte Brustultraschall (ABUS) ist eine massentaugliche Methode mit schnellem Lernerfolg und vergleichbarem diagnostischen Potenzial wie der handgeführte Ultraschall. Bei einem auffälligen Befund sollte der handgeführte Ultraschall die Verdachtsdiagnose des ABUS jedoch bestätigen und bietet zudem die Möglichkeit der bioptischen Sicherung.

  • Neuere Techniken wie die Elastografie können die Spezifität des Brustultraschalls erhöhen. Voraussetzung ist jedoch eine geübte Hand sowie Kenntnis der technischen Grenzen dieser Methode.



Publication History

Publication Date:
02 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany