Rofo
DOI: 10.1055/a-1231-5687
The Interesting Case

Endovaskuläre Behandlung einer iatrogenen arteriovenösen Fistel nach Bandscheibenoperation mit gecovertem Stent

Wilhelm Heinz Kersjes
Institute of Diagnostic and Interventional Radiology, Klinikum Ludwigsburg, Germany
,
Friederike Schulte
Institute of Diagnostic and Interventional Radiology, Klinikum Ludwigsburg, Germany
› Author Affiliations

Einleitung

Vaskuläre Komplikationen wie Gefäßrupturen, arteriovenöse Fisteln bzw. Aneurysmen nach Bandscheibenoperationen sind extrem selten. In Abhängigkeit vom OP-Situs sind Verletzungen der Aorta/V. cava inferior (L3/4) bzw. der Iliakalgefäße (L4/5 bzw. L5 / S1) möglich. Eine frühzeitige Diagnose kann durch eine Dopplersonografie, eine CT- oder MRT-Untersuchung bzw. eine ergänzende Angiografie gestellt werden. Zur Behandlung stehen offen chirurgische sowie minimalinvasive endovaskuläre Therapieoptionen zur Verfügung.



Publication History

Publication Date:
20 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York