Neuroradiologie Scan 2020; 10(03): 181
DOI: 10.1055/a-1207-8405
Aktuell
Zerebrovaskulär

Aneurysmaruptur: Anatomische Varianten als Risikofaktor für Vasospasmen

Cerebrale Aneurysmen finden sich häufig im Bereich des Communicans-anterior-Komplex und stehen dann nicht selten im Zusammenhang mit anatomischen Varianten, wie z. B. Hypoplasien oder Agenesien des präkommunikalen A1-Segments der A. cerebri anterior. Nach der Ruptur eines Aneurysmas könnten diese anatomischen Variationen, z. B. aufgrund des veränderten Perfusionsdrucks, auch das Risiko für einen Vasospasmus erhöhen.

Fazit

Hypoplasien und Agenesien der A. communicans anterior könnten als Biomarker genutzt werden, um Patienten mit erhöhtem Risiko für angiografische Vasospasmen zu identifizieren. Anatomische Varianten könnten in verschiedenen Bevölkerungsgruppen jedoch variieren, räumen die Autoren ein. Auch deshalb sollten weitere Studien die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung extern validieren.



Publication History

Publication Date:
06 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York