Neuroradiologie Scan 2020; 10(03): 182-183
DOI: 10.1055/a-1207-8092
Aktuell
Zerebrovaskulär

Mit Perfusions-CT Kollateralfluss nach akutem ischämischem Schlaganfall angeben

Mit dem Perfusions-CT lässt sich, zumindest theoretisch, nutzerunabhängig der Kollateralstatus im Gehirn quantifizieren. Die Wertigkeit der CT-Perfusion zur Quantifizierung des Kollateralflusses wurde aber bisher noch nicht validiert, weswegen australische Neuroradiologen mit einer Studie versuchten, eine optimale Kollateralmessung mit CT-Perfusionsbildgebung bei akutem ischämischem Schlaganfall abzuleiten und zu validieren.

Fazit

Mit dem Perfusions-CT lässt sich der Kollateralfluss nach einem akuten ischämischen Schlaganfall genau quantifizieren, so die Aussage des Autorenteams.



Publication History

Publication Date:
06 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York