Neuroradiologie Scan 2020; 10(03): 183
DOI: 10.1055/a-1207-7808
Aktuell
Zerebrovaskulär

Differenzierung zwischen intrakraniellen Blutungen und Verkalkungen im CT

Die meisten intrakraniellen Blutungen (ICB) lassen sich mit konventionellen Single-Energy-CT-Untersuchungen zwar sicher diagnostizieren, kleine ICB-Foci können allerdings mit Verkalkungen verwechselt werden. Mit der Dual-Energy-CT (DECT) lässt sich aber die diagnostische Genauigkeit und Sicherheit verbessern, wie eine Studie der Harvard Medical School in Boston zeigen konnte.

Fazit

Diagnostische Unsicherheit führt zu weiteren CT- oder MRT-Untersuchungen und damit zu Verzögerungen bei der Diagnosestellung. Die Autoren empfehlen deshalb diese Bildgebungen, außer bei Verdacht auf Raumforderungen, durch die DECT zu ersetzen. Die hier ermittelten Schwellenwerte könnten noch unerfahrenen Radiologen bei der Interpretation von VNCa- oder Calcium-Überlagerungsbildern helfen: bei Foci mit einer Abschwächung von mehr als 44 HU in den VNCa-Bildern handelt es sich wahrscheinlich um Blutungen, während bei mehr als 7 HU in den Calcium-Bildern von einer Verkalkung auszugehen ist.



Publication History

Publication Date:
06 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York