Rofo
DOI: 10.1055/a-1198-5859
The Interesting Case

Endovaskuläre Behandlung einer arterio-portalvenösen Fistel nach TIPS-Anlage bei Budd-Chiari-Syndrom

Axel Wetter
1  Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Universitätsklinik Essen, Germany
,
Katharina Willuweit
2  Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitätsklinikum Essen, Germany
,
Johannes Haubold
1  Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Universitätsklinik Essen, Germany
,
Jens Theysohn
1  Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Universitätsklinik Essen, Germany
› Author Affiliations

Einleitung

Die Anlage eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS) ist eine etablierte und sichere Methode der interventionellen Radiologie zur Senkung eines Pfortaderhochdrucks [Strunk H et al. Fortschr Röntgenstr 2018; 190: 701–711]. Die arterio-portalvenöse Fistel ist eine seltene, aber ernste Komplikation bei TIPS-Anlage. Wir berichten über die endovaskuläre Behandlung einer symptomatischen arterio-portalvenösen Fistel bei einer Patientin mit chronischem Budd-Chiari-Syndrom nach TIPS-Anlage.



Publication History

Publication Date:
03 September 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York