Gesundheitswesen 2020; 82(08/09): 664-669
DOI: 10.1055/a-1195-2474
Zur Diskussion

Contact-Tracing-Apps als unterstützende Maßnahme bei der Kontaktpersonennachverfolgung von COVID-19

Contact-Tracing Apps in Contact Tracing of COVID-19
1  Abteilung 1: Versorgungsforschung – Department for Health Services Research, Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen, Bremen
2  Research Cluster Framework Development, Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
,
Sven Kernebeck
3  Lehrstuhl für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen – Fakultät für Gesundheit, Universität Witten Herdecke, Witten
,
Simone Böbel
4  Institut für Public Health und Pflegeforschung, Abteilung 1: Versorgungsforschung, Universität Bremen, Bremen
,
Benedikt Buchner
5  Institut für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht, Universität Bremen, Universität Bremen, Bremen
6  Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
,
Eva Grill
7  Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, München
,
Sebastian Hinck
8  Deutsche Gesellschaft für Public Health, Deutsche Gesellschaft für Public Health eV, Bochum
,
Robert Ranisch
9  Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Tübingen
,
Dietrich Rothenbacher
10  Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie, Universität Ulm, Ulm
,
Benjamin Schüz
6  Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
11  Institut für Public Health und Pflegeforschung, Abteilung 2: Prävention und Gesundheitsförderung, Universität Bremen, Bremen
,
Dagmar Starke
12  Referentin für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, Düsseldorf
,
13  Prävention und Evaluation, Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH, Bremen
14  Research Cluster Evaluation, Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
,
Hajo Zeeb
6  Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
13  Prävention und Evaluation, Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH, Bremen
15  Health Sciences Bremen, Universität Bremen, Bremen
,
Ansgar Gerhardus
2  Research Cluster Framework Development, Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health, Bremen
15  Health Sciences Bremen, Universität Bremen, Bremen
16  Department for Health Sciences, Abteilung 1: Versorgungsforschung, Universität Bremen, Bremen
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Die Kontaktpersonennachverfolgung ist derzeit eine der wirksamsten Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie. Digitales Contact Tracing mittels Smartphones scheint eine sinnvolle zusätzliche Maßnahme zur manuellen Kontaktpersonennachverfolgung zu sein, um Personen zu identifizieren, die nicht bekannt oder nicht erinnerlich sind und um den zeitlichen Verzug beim Melden eines Infektionsfalles und beim Benachrichtigen von Kontaktpersonen so gering wie möglich zu halten. Obwohl erste Modellierungsstudien eine positive Wirkung in Bezug auf eine zeitnahe Kontaktpersonennachverfolgung nahelegen, gibt es bislang keine empirisch belastbaren Daten, weder zum bevölkerungsweiten Nutzen noch zum potenziellen Schaden von Contact-Tracing-Apps. Die Beurteilung der Zweckerfüllung und eine wissenschaftliche interdisziplinäre Begleitforschung sowohl zur Wirksamkeit, Risiken und Nebenwirkungen als auch zu Implementierungsprozessen (z. B. Planung und Einbezug verschiedener Beteiligter) sind wesentliche Bestandteile einer Nutzen-Risiko Bewertung. Dieser Beitrag betrachtet daher den möglichen Public-Health-Nutzen sowie technische, soziale, rechtliche und ethische Aspekte einer Contact-Tracing-App zur Kontaktpersonennachverfolgung im Rahmen der COVID-19-Pandemie. Weiterhin werden Bedingungen für eine möglichst breite Nutzung der App aufgezeigt.

Abstract

Contact tracing is currently one of the most effective measures to contain the COVID-19 pandemic. In order to identify persons that would otherwise not be known or remembered and to keep the time delay when reporting an infection and when contacting people as short as possible, digital contact tracing using smartphones seems to be a reasonable measure additional to manual contact tracing. Although first modelling studies predicted a positive effect in terms of prompt contact tracing, no empirically reliable data are as yet available, neither on the population-wide benefit nor on the potential risks of contact tracing apps. Risk-benefit assessment of such an app includes investigating whether such an app fulfils its purpose, as also research on the effectiveness, risks and side effects, and implementation processes (e. g. planning and inclusion of different participants). The aim of this article was to give an overview of possible public health benefits as well as technical, social, legal and ethical aspects of a contact-tracing app in the context of the COVID-19 pandemic. Furthermore, conditions for the widest possible use of the app are presented.



Publication History

Publication Date:
21 July 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York