Neonatologie Scan 2020; 09(03): 188-189
DOI: 10.1055/a-1180-2113
Aktuell
Infektionen

Prophylaxe der neonatalen B-Streptokokkensepsis: Welche Strategie ist die beste?

Gruppe-B-Streptokokken (GBS) stellen den Haupterreger der neonatalen Early-Onset-Sepsis (EOS) dar. Die Entscheidung über eine intrapartale Antibiotikaprophylaxe kann entweder anhand des Risikoprofils (Frühgeburt, Blasensprungdauer, Fieber unter der Geburt, GBS-Bakteriurie, vorangegangene invasive GBS-Neugeboreneninfektion) oder anhand des rektovaginalen Abstrichergebnisses getroffen werden. Welche Strategie schützt besser vor einer GBS-EOS?

Fazit

Die Verabreichung der intrapartalen Antibiotikaprophylaxe in Abhängigkeit vom GBS-Abstrichergebnis, so das Fazit des Autorenteams, geht im Vergleich zum risikoadaptierten Vorgehen mit einer signifikant geringeren GBS-EOS-Inzidenz einher. EOS aufgrund anderer Keime, z. B. E. coli bzw. Ampicillin-resistenter E. coli, scheinen dagegen bei beiden Methoden ähnlich häufig aufzutreten. Weitere Studien müssen nun die potenziellen Risiken sowie das Kosten-Nutzen-Verhältnis der beiden Strategien beleuchten.



Publication History

Publication Date:
21 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York