Rofo
DOI: 10.1055/a-1178-1322
The Interesting Case

Gefäßmalformation einer Bronchialarterie – Eine seltene Ursache für Hämoptysen

Daniel Vogele
Department of Diagnostic and Interventional Radiology, University Hospital Ulm, Germany
,
Jochen Breitruck
Department of Diagnostic and Interventional Radiology, University Hospital Ulm, Germany
,
Stefan Andreas Schmidt
Department of Diagnostic and Interventional Radiology, University Hospital Ulm, Germany
› Author Affiliations

Einleitung

Hämoptysen sind ein häufiges Symptom pulmonaler Erkrankungen, wobei die Ausprägung und die damit verbundenen therapeutischen Konsequenzen stark variieren. Neben selbstlimitierenden Verläufen können Hämoptysen bei massiver Ausprägung durch eine Verlegung der Atemwege und eine resultierende Asphyxie tödlich verlaufen. Als häufigste Ursachen liegen entzündliche Atemwegserkrankungen, Bronchiektasen oder Malignome zugrunde. Häufig lässt sich die Ursache für Hämoptysen initial nicht klären. Diese Fälle werden als kryptogene Hämoptysen bezeichnet. Bei einigen Patienten mit kryptogenen Hämoptysen konnte im Rahmen von Follow-up-Untersuchungen die Manifestation eines Bronchialkarzinoms beobachtet werden [Abdulmalak C et al. Eur Respir J 2015; 46: 503–511].



Publication History

Publication Date:
08 July 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York