Die Hebamme 2020; 33(03): 4-8
DOI: 10.1055/a-1159-4658
Profession
Kurz berichtet

Infobroschüre Schütteltrauma

Tipps für starke Eltern

Nicht selten gestaltet sich der Alltag mit einem Baby für Eltern ganz anders als vorgestellt. Häufiges, scheinbar grundloses Schreien des Säuglings bringt sie an ihre Belastungsgrenze. Um die Babys vor einem lebensbedrohlichen Schütteltrauma zu schützen, hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) eine Informationsbroschüre herausgegeben. Unter dem Titel „Die Nerven liegen blank“ umreißt der Flyer kurz und knapp die Situation, klärt über die Gefahren des Schüttelns auf und gibt Tipps, wie Eltern sich in der konkreten Situation selbst helfen können bzw. wo sie langfristig Unterstützung bekommen. Der Untertitel „Tipps für starke Eltern“ macht deutlich, dass es nicht um Schuldzuweisung geht, sondern um eine Stärkung der elterlichen Kompetenzen und die Sensibilisierung für kindliche Bedürfnisse. Eine repräsentative Befragung des NZFH von 2017 hatte einen hohen Aufklärungsbedarf zum Thema ergeben (s. Infografik).

Den Flyer gibt es in zahlreichen Sprachen. Er kann kostenlos beim NZFH → www.fruehehilfen.de oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung → www.bzga.de bestellt werden. Daneben können Fachkräfte zwei DVDs zum Thema Schütteltrauma und frühkindliches Schreien sowie Quizkarten und ein Plakat bestellen.

Eltern können sich auf der Internetseite → www.elternsein.info informieren.

Quelle: www.fruehehilfen.de/flyer-schuetteltrauma



Publication History

Publication Date:
30 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York