Handchir Mikrochir Plast Chir
DOI: 10.1055/a-1150-7343
Übersichtsarbeit

Aus der Frühzeit der Ästhetischen Chirurgie: Eugen Holländer (1867–1932) und Erich Lexer (1867–1937) als Face-Lift-Pioniere

The early days of aesthetic surgery: facelift pioneers Eugen Holländer (1867–1932) and Erich Lexer (1967–1937)
Wolfgang G. Locher
1  Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Ludwig-Maximilians Universität München
,
Dominik L. Feinendegen
2  Institut für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Zürich-Zollikon
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Einleitung und Hintergrund Der Wunsch der Menschen nach besserem Aussehen zieht sich durch die gesamte Geschichte und erreichte Anfang des 20. Jahrhunderts auch die Plastische Chirurgie. Insbesondere ging es dabei um die Facelift-Chirurgie und die beiden deutschen Pioniere in diesem Feld: Eugen Holländer und Erich Lexer.

Ziel der Arbeit Bei der Entwicklung der Facelift-Techniken wirkten die beiden Chirurgen Eugen Holländer und Erich Lexer entscheidend mit. Die Arbeit untersucht wie sich diese beiden Chirurgen mit dem Thema beschäftigten und welche Erkenntnisse sich daraus für die weitere Entwicklung der Facelift-Chirurgie ergaben.

Methodik Anhand der alten Fachliteratur und Kongresszitaten werden die Lebensläufe von Eugen Holländer sowie Erich Lexer dargestellt, sowie ihre beruflichen Karrieren und ihre für die Facelift-Chirurgie entscheidenden Pionierarbeiten und Unterschiede dargestellt.

Schlussfolgerung Sowohl Eugen Holländer als auch Erich Lexer führten unabhängig voneinander die ersten Facelifts in Deutschland durch (Eugen Holländer 1901). Dabei unterschieden Sie sich klar durch das operative Vorgehen. Im Gegensatz zu Holländer, der lediglich Hautresektionen zur verbesserten Gesichtsspannung durchführte, unterminierte Lexer die Haut auf mehrere Zentimeter. Auch bei der Naht-Technik unterschieden sich beide klar voneinander. So führte Lexer bereits tiefgreifende die Fascia temporalis superficialis miteinbeziehende Nähte zur langfristigen Spannungsentlastung durch. Lexer gilt somit zurecht als der eigentliche Pionier der modernen Faceliftchirurgie.

Abstract

Introduction and Background The human desire to achieve an improved/better way of looking can be traced back through all times of human history and culminated in the realm of plastic surgery in the beginning of the early 20th century. In particular a main interest was hereby the so-called facelift surgery and the first two German pioneers in this field: Eugen Holländer and Erich Lexer.

Aim of the paper The surgeons Eugen Holländer and Erich Lexer contributed to a big part to the development of facelift techniques. The paper aims to highlight in which way both surgeons conducted their research work and the topic of facelift and which findings could be drawn out of their work.

Method On the basis of old specialist literature and congressional quotations the curriculua vitae of Eugen Holländer and Erich Lexer are portrayed, as well as their professional career and their ground breaking work for facelift surgery and its differences amongst each other.

Conclusion Both Eugen Holländer and Erich Lexer performed, independently from another, the first facelifts in Germany. Hereby, their operative approach was different. In contrast to Holländer who only performed skin resections for a better tightening of the face, Lexer undermined the skin in an area of multiple centimetres.

Even in their suture technique the difference was visible. Lexer for instance conducted a special suture technique by including the fascia temporalis superficialis in his sutures for achieving lasting stability and tension relief. Due to this reason Lexer can be regarded without any doubt as the initial pioneer of modern facelift surgery.



Publication History

Received: 11 July 2019

24 March 2020

Publication Date:
14 May 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York