Aktuelle Dermatologie 2020; 46(05): 213-216
DOI: 10.1055/a-1139-8998
Kasuistik

Erfolgreiche Therapie mit Dupilumab bei Prurigo nodularis – 2 Fallberichte

Successful Therapy with Dupilumab in Prurigo nodularis – 2 Case Reports
S. Messaoudi
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
,
A. Bauer
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
,
G. Meinel
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
,
S. Al-Gburi
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
,
S. Beissert
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
,
S. Abraham
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Dupilumab ist ein humaner rekombinanter monoklonaler Antikörper, gerichtet gegen die Alpha-Untereinheit des Interleukin-4-Rezeptors und des Interleukin-13-Rezeptors. Seit September 2017 ist Dupilumab zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Neurodermitis zugelassen, im Verlauf erfolgten Zulassungen für weitere Indikationen wie das Asthma bronchiale sowie die chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen.

Prurigo nodularis (PN) ist eine chronische Dermatose, charakterisiert durch das Auftreten von stark juckenden Papeln und Nodi, meist am Stamm und an den Extremitäten. Die Patienten klagen über stechend-quälenden Juckreiz. Eine Besserung trotz intensivierter topischer und systemischer antipruriginöser Therapie wird meist nur erschwert erreicht. Dupilumab scheint vielversprechende antipruriginöse Effekte bei Prurigo nodularis zu haben, vergleichende Studien stehen jedoch aus. Wir demonstrieren hier 2 Patienten, die seit mehreren Jahren unter einer therapierefraktären Prurigo nodularis bei atopischer Diathese litten. Beide Patienten zeigten nach Beginn der Therapie mit Dupilumab eine rasche und anhaltende Besserung der pruriginösen Papeln. Relevante Nebenwirkungen traten nicht auf.

Abstract

Dupilumab has been approved for the treatment of moderate to severe atopic eczema in adults since September 2017. It has also been approved for other indications such as asthma or allergic rhinoconjuctivitis with nasal polyposis. Dupilumab is a fully human monoclonal antibody directed against the alpha subunit of the interleukin (IL)-4 and IL-13 receptors, hence, inhibiting IL-4/IL-13.

Prurigo nodularis (PN) is a hard to treat pruritic skin condition, characterized by pruritic papules and nodules on the trunk and on extremities. Patients suffer from the stinging pruritus and an improvement is hardly achieved despite intensive topical and systemic antipruritic therapy.

According to literature, Dupilumab has shown promising anti-pruritic and skin‐clearing effects in patients with prurigo nodularis (PN) with no significant adverse effects. Thus, Dupilumab appears to be safe and well tolerated. However, larger, homogeneous studies are needed to further clarify its safety.

Here we describe two case reports with chronic severe atopic dermatitis and secondary PN, one of them complicated by sepsis. PN was refractive to other treatments but responded well to treatment with Dupilumab. No side effects have occurred.



Publication History

Article published online:
11 May 2020

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York