Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1138-0692
Übersichtsarbeit

Epidemiologisches Update: Aktuelles zur epidemiologischen Situation der alveolären Echinokokkose und deren Erfassungs- und Meldestrukturen in Österreich, der Schweiz und Deutschland

An Update on the Epidemiological Situation of Alveolar Echinococcosis: Recording and Reporting Structures in Austria, Switzerland and Germany
Julian Schmidberger
1  Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Sven Baumann
1  Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Wolfgang Kratzer
1  Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Patrycja Schlingeloff
1  Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Raskit Lachmann
2  Abteilung für Infektionsepidemiologie, Robert Koch Institut, Berlin
,
Klaus Stark
2  Abteilung für Infektionsepidemiologie, Robert Koch Institut, Berlin
,
Lynn Peters
3  Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Beate Gruener
3  Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Michael Ramharter
4  Department of Tropical Medicine, Bernhard Nocht Institute of Tropical Medicine, Hamburg, Germany
5  I. Dep of Medicine, University Medical Center Hamburg-Eppendorf, Hamburg
,
Philip Jens Hoepffner
6  Sektion klinische Tropenmedizin, UniversitätsKlinikum Heidelberg, Heidelberg
,
Jens Strohäker
7  Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Tübingen, Tubingen
,
Anna Blum
8  Arztpraxis Dr. B. Beck, Tropen- und Reisemedizin am Bellevue, Zürich
,
Beat Müllhaupt
9  Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, UniversitätsSpital Zürich, Zurich, Switzerland
,
Heimo Lagler
10  Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin, Medizinische Universität Wien Universitätsklinik für Innere Medizin I, Wien, Austria
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Ziel der Studie Die alveoläre Echinokokkose (AE) ist in Österreich, der Schweiz und Deutschland (DACh) eine seltene Erkrankung, welche durch eine Infektion mit dem Parasiten Echinococcus multilocularis hervorgerufen werden kann. Ziel der Arbeit ist die Darstellung von Unterschieden im Erfassungs- und Meldesystem der alveolären Echinokokkose in Österreich, der Schweiz und Deutschland und der Beschreibung der epidemiologischen Entwicklungen und deren Trends.

Methodik Im Rahmen eines Epidemiologischen Updates am 06. September 2019 in Ulm, Deutschland diskutierten Experten und Repräsentanten über Unterschiede im Melde- und Erfassungssystem sowie über die aktuelle epidemiologische Situation.

Ergebnisse In Österreich besteht seit 2004 nach §1 Abs. 1 eine namentliche Meldepflicht nach dem Epidemiegesetz 1950 (EpidemieG) und der Verordnung gemäß der anzeigepflichtig übertragbarer Krankheiten für Verdachts-, Erkrankungs- und Todesfälle für eine alveoläre Echinokokkose. Nach §7 Abs. 3 Infektionsschutzgesetz (IfSG) besteht für Deutschland seit 2001 ebenfalls eine Meldepflicht, allerdings nichtnamentlich. Zusätzlich stehen in beiden Ländern nationale Register bereit, welche für die Beantwortung wissenschaftlicher Fragen genutzt werden können. In der Schweiz besteht seit 1997 keine Meldepflicht mehr für die humane alveoläre Echinokokkose. Derzeit bestehen Bestrebungen für die zeitnahe Implementierung eines nationalen Registers für die alveoläre Echinokokkose in der Schweiz. Trotz unterschiedlicher Melde- und Erfassungssysteme zeigt sich für DACh ein ähnlicher epidemiologischer Trend.

Schlussfolgerungen In Österreich, der Schweiz und Deutschland zeigt sich ein leicht steigender Trend von humanen Erkrankungsfällen mit alveolärer Echinokokkose. Die direkte Vergleichbarkeit ist aufgrund unterschiedlicher Meldepflichten und deren Strukturen eingeschränkt und erlaubt häufig nicht die gemeinschaftliche Beantwortung wissenschaftlicher Fragestellungen zur Diagnostik, Behandlung und Versorgung.

Abstract

Objective Alveolar echinococcosis (AE) is a rare disease in Austria, Switzerland and Germany (DACh) caused by an infection with the parasite Echinococcus multilocularis. The aim of the study was to describe differences in the detection and reporting systems of alveolar echinococcosis in Austria, Switzerland and Germany and to describe epidemiological trends.

Methodology As part of an epidemiological update on 6th September 2019 in Ulm, Germany, experts and representatives discussed differences in the reporting and recording systems as well as the current epidemiological situation.

Results Since 2004, Austria has had an obligation to report suspected cases, diseases and deaths of alveolar echinococcosis by name in accordance with §1 Para. 1 of the Epidemiegesetz 1950 (EpidemieG) and the Ordinance on Notifiable Communicable Diseases. According to §7 Para. 3 of the German Infection Protection Act (IfSG), Germany has also been subject to a reporting obligation since 2001, but not by name. In addition, national registers are available in both countries, which can be used to answer scientific questions. In Switzerland, there is no obligation to report human alveolar echinococcosis since 1997. Efforts are currently being made to implement a national register for alveolar echinococcosis in Switzerland. Despite different reporting and recording systems, a similar epidemiological trend can be observed for DACh.

Conclusions In Austria, Switzerland and Germany there is a slightly increasing trend of human cases with alveolar echinococcosis. The direct comparability is limited due to different reporting obligations. The structures often do not allow a joint answering of scientific questions concerning diagnostics, treatment and care.



Publication History

Publication Date:
08 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York