Neuroradiologie Scan 2020; 10(02): 106-107
DOI: 10.1055/a-1138-0140
Aktuell
Interventionen

Transradialer Zugang für neuroendovaskuläre Eingriffe

Meist wird für endovaskuläre Eingriffe ein Zugang über die Femoralgefäße gewählt; doch viele Patienten empfinden dies als schmerzhaft und unbequem. Inzwischen hat sich der radiale Zugang in vielen Studien als sicher und effektiv erwiesen. Khanna et al. vom Thomas Jefferson University Hospital haben 233 transradiale Eingriffe ausgewertet und Patienten zu ihren Erfahrungen mit beiden Zugangswegen befragt.

Fazit

Da immer mehr endovaskuläre Interventionen transradial durchgeführt werden, hoffen die Autoren genauere Kriterien definieren zu können, über die bestimmt werden kann, welche Patienten für welchen Zugangsweg am besten geeignet sind. Weitere Studien wären, nach Ansicht der Autoren, notwendig, u. a. zum Langzeitoutcome, der Behandlung von Schlaganfällen, zerebralen Aneurysmen und arteriovenösen Malformationen.



Publication History

Publication Date:
06 May 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York