Neuroradiologie Scan 2020; 10(02): 98
DOI: 10.1055/a-1137-9975
Aktuell
Entzündung

Atrophiertes T2-Läsionsvolumen im MRT Prädiktor der MS-Progression

Zusammen mit der Ganzhirnatrophie gilt das atrophierte T2-Läsionsvolumen im MRT als Marker der Progression der Multiplen Sklerose (MS). Das atrophierte T2-Läsionsvolumen kann darüber hinaus als Prädiktor für eine Konversion in eine sekundäre progressive MS (SPMS) angesehen werden, wie eine amerikanische Arbeitsgruppe herausgefunden hat.

Fazit

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse ist das Forscherteam der Ansicht, dass das atrophierte Volumen der T2-Läsion im MRT ein robuster Marker als Prädiktor für eine Konversion in eine SPMS ist.



Publication History

Publication Date:
06 May 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York