Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1128-038
Originalarbeit

Onko-Nexus: Ein bayerisches „Kümmererprojekt“ zur Überwindung der Schnittstelle ambulanter/stationärer Sektor – die drei Jahresergebnisse

Onko-Nexus: A Bavarian “Caretaker Project” to Overcome the Interface Outpatient/Hospitalized Division – Three-Year Results
Florian Kaiser
1  Klinik für Hämatologie und medizinische Onkologie, Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
,
Ursula Vehling-Kaiser
2  Dr. Vehling-Kaiser, Hämatologische und Onkologische Tagesklinik, Landshut
,
Ana Hoffmann
3  VK&K Studien GbR, Onkologisches und Palliativmedizinisches Netzwerk Landshut, Landshut
,
Michael von Bergwelt-Baildon
4  Medizinische Klinik und Poliklinik III, Ludwig-Maximilians-Universität München, München
,
Tobias Weiglein
4  Medizinische Klinik und Poliklinik III, Ludwig-Maximilians-Universität München, München
,
Jörg Schmidt
5  IMIG, Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen, München
,
Johanna Tischer
4  Medizinische Klinik und Poliklinik III, Ludwig-Maximilians-Universität München, München
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Der Onko-Nexus („Kümmererprojekt“), gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, widmet sich der Verbesserung der ambulanten/stationären Schnittstellenproblematik für Patienten mit hochkomplexen malignen Erkrankungen, die einen Aufenthalt an einem universitären Zentrum benötigten. Die Patienten wurden von einer ambulanten und einer stationären „Kümmerin“ (medizinische Fachangestellte) mitbetreut. Zusätzlich wurde vom universitären Zentrum eine Spezialsprechstunde in der heimatnahen onkologischen Praxis angeboten. Während der 3-jährigen Laufzeit konnten 26 Patienten in das Projekt eingeschlossen werden. Nach Abschluss des Projektes wurden 9 Patienten und die 2 „Kümmerinnen“ mittels qualitativer Leitfadeninterviews befragt. Die Patienten profitierten v. a. von der intensivierten Betreuung, der Vermeidung von Fahrstrecken und dem engen Kontakt zwischen Klinik und Praxis. Das Projekt wirkte sich deutlich positiv auf die Lebensqualität der Patienten aus.

Abstract

The Onko-Nexus (“Caretaker-Project“), sponsored by the Bavarian Ministry for Health and Nursing, is dedicated to improving the outpatient/hospitalized care interface issue for patients with highly complex malignant diseases requiring inpatient care in a university hospital. A total of 26 patients were recruited during the 3-year period of the project. The patients were managed and supported by 2 “Caretakers“ (physician assistants), one from the outpatient unit and one working in the wards. Additionally, the university hospital provided a special consultation hour in an oncological private practice close to patient’s home. After completion of the project, 9 patients and the 2 “Caretakers“ were interviewed via guided qualitative interviews. The main benefits for the patients were intensive support, avoiding long journeys and the close contact between hospital and private practice. The project had a clear positive effect on the patients’ quality of life.



Publication History

Publication Date:
07 April 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York