ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2020; 129(04): 147-156
DOI: 10.1055/a-1125-1686
Fortbildung
 Prävention
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Individualisierte Prävention – ein patientenorientiertes Präventionskonzept für die zahnärztliche Praxis

Gerhard Schmalz
,
Dirk Ziebolz
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 April 2020 (online)

Mit der weltweit hohen Prävalenz oraler Erkrankungen sind deren Therapie und Prävention als Kernherausforderungen für die zahnmedizinische Versorgung anzusehen [1]. Während sowohl für Karies als auch für Parodontitis erfolgversprechende Therapiestrategien bestehen, sind der langfristige Erhalt stabiler Verhältnisse sowie die Vorbeugung der Erkrankung beim Gesunden (Primärprävention) bisher als nicht ausreichend einzustufen [2]. Mundgesundheit, welche die FDI World Dental Federation als Freiheit von physischen oralen Erkrankungen, aber auch psychosozialen Einflussfaktoren sowie funktionellen Aspekten definiert, stellt dabei einen komplexen Zustand dar [3]. Dies erfordert in der Vorbeugung oraler Erkrankungen einen Paradigmenwechsel von einem chirurgischen, rein befundbezogenen zu einem medizinischen und demnach fallbezogenen Vorgehen [2].