Handchir Mikrochir Plast Chir 2020; 52(02): 83-87
DOI: 10.1055/a-1122-8700
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Wie gut werden Patientinnen auf Internetseiten von deutschen universitären Brustzentren über die Möglichkeiten der Brustrekonstruktion informiert?

How well are patients informed on the websites of German university breast centres about the possibilities of breast reconstruction?
Maike Keck
1  Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg gGmbH Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
,
Philipp Alexander Bergmann
1  Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg gGmbH Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
,
Philipp Deindl
2  Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
,
Klaus Stephan Wittig
1  Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg gGmbH Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
,
Jörn Andreas Lohmeyer
1  Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg gGmbH Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Received: 11 August 2019

13 February 2020

Publication Date:
07 April 2020 (online)

Zusammenfassung

Einleitung Das Internet hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer der wichtigsten Informationsquellen für Patienten entwickelt. Wie gut sind die Möglichkeiten, sich im Internet über eine Brustrekonstruktion zu informieren? Wie präsent ist die Plastische Chirurgie mit ihrem Spektrum an modernen rekonstruktiven Möglichkeiten in Deutschland?

Methoden Insgesamt wurden 35 Homepages der universitären Brustzentren in Deutschland bezüglich Erwähnung einer Zusammenarbeit mit einem Plastischen Chirurgen bzw. einer Abteilung für Plastische Chirurgie und deren Verlinkung, Angaben bezüglich rekonstruktiver Möglichkeiten wie der Implantatrekonstruktion, Eigengeweberekonstruktion mit gestielten und freien Lappenplastiken sowie Lipofilling analysiert.

Ergebnisse Auf 49 % der Homepages wird ein Plastischer Chirurg bzw. eine kooperierende Abteilung erwähnt, 20 % beinhalten eine direkte Verlinkung. Auf 91 % der Seiten wird die Möglichkeit einer Brustrekonstruktion beschrieben, auf 80 % der Webseiten die Verwendung von Eigengewebe im Allgemeinen. In 51 % der Fälle wird ein freier Gewebetransfer erwähnt, wobei nur 23 % die Verfahren wie DIEP-Lappenplastik, TMG oder I-GAP genauer beschreiben. Nur zwei Zentren verwenden hierzu detaillierte Abbildungen. Bei sechs Internetauftritten (17 %) wird lediglich eine Rekonstruktion mit gestieltem TRAM Lappen beschrieben. Eine Rekonstruktion mit Silikonimplantat wird auf 71 % der Websites erwähnt. Die Möglichkeit eines Lipofillings wird in 31 % erörtert.

Diskussion In etwa der Hälfe der Webauftritte universitärer Brustzentren ist keine Zusammenarbeit mit einem Plastischen Chirurgen ersichtlich. Die Informationen über den freien Gewebetransfer zur Brustrekonstruktion weisen große Lücken auf.

Abstract

Introduction In recent decades, the internet has become one of the most important sources of information for patients. How substantial are the possibilities to find out about breast reconstruction on the homepages of university hospitals in Germany? Is there information about plastic surgery with its spectrum of modern reconstructive possibilities?

Methods A total of 35 homepages of university breast centres in Germany was analysed for the indication of cooperation with a plastic surgeon or a department for plastic surgery and their links, with information on reconstructive possibilities such as implant reconstruction, autologous soft tissue reconstruction with pedicled and free flaps as well as lipofilling.

Results A plastic surgeon or a cooperating department is mentioned on 49 % of the homepages. Of those homepages, 20 % contain a direct link. 91 % of the homepages describe the possibility of breast reconstruction in general, 80 % of the websites the use of autologous tissue. In 51 % of the cases, a free tissue transfer is mentioned, whereas only 23 % describe the procedures like DIEP flap, TMG, or I-GAP in more detail. Only two centres use detailed illustrations. Six websites (17 %) describe reconstruction by pedicled TRAM flap only. Breast reconstruction with a silicone implant is mentioned on 71 % of the websites. The possibility of lipofilling is discussed in 31 %.

Discussion About half of the websites of university breast centres do not show any cooperation with a plastic surgeon. There are significant gaps in the information on free tissue transfer for breast reconstruction.