Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2020; 48(02): 73-79
DOI: 10.1055/a-1120-3236
Originalartikel

Messung der IgG-Konzentration in Rinderkolostrum mit einem immunturbidimetrischen Schnelltest im Vergleich zum ELISA

Measurement of IgG concentration in bovine colostrum by immunoturbidimetric assay in comparison to ELISA-based assessment
Florian Schneider
1  Klinik für Gynäkologie, Andrologie und Geburtshilfe der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
Klaus Failing
2  Arbeitsgruppe Biomathematik und Datenverarbeitung, Fachbereich Veterinärmedizin, Justus-Liebig-Universität Gießen
,
Axel Wehrend
1  Klinik für Gynäkologie, Andrologie und Geburtshilfe der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz, Justus-Liebig-Universität Gießen
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Gegenstand und Ziel Das Ziel der Studie war ein Vergleich der Ergebnisse von 2 Verfahren zur Messung von Immunglobulin G (IgG). Bei den Messmethoden handelte es sich um einen turbidimetrischen Immunassay (TIA), ein neu entwickeltes laborunabhängiges Verfahren zur direkten Immunglobulinbestimmung im Kolostrum, sowie einen Enzyme-linked Immunosorbent Assay (ELISA).

Material und Methoden In jeweils einer Kolostrumprobe von 59 Kühen wurde die IgG-Konzentration mittels TIA und ELISA gemessen.

Ergebnisse Die Korrelationsanalyse nach Pearson ergab zwischen den beiden Methoden einen Korrelationskoeffizienten von r = 0,74 (p < 0,0001). Die Bland-Altman-Analyse zeigte, dass die Messung mittels TIA im Mittel signifikant niedrigere IgG-Werte erbringt als die Messung mittels ELISA. Dieser Unterschied war bei hohen IgG-Konzentrationen deutlicher ausgeprägt. Mithilfe einer doppelt logarithmierten Datentransformation wurde errechnet, dass der mittels TIA gemessene IgG-Wert durchschnittlich 66,4 % von dem mittels ELISA gemessenen IgG-Wert beträgt. Zwar konnte Kolostrum mit niedriger IgG-Konzentration sicher detektiert werden (Sensitivität 100 %), doch wurde Kolostrum guter Qualität bei der IgG-Messung mittels TIA nur unzureichend erkannt (Spezifität 40,4 %).

Schlussfolgerung und klinische Relevanz Aufgrund der Ergebnisse kann die IgG-Messung mittels TIA nicht empfohlen werden, da sie im Vergleich mit der ELISA-Messung keine höhere Korrelation als etablierte indirekte Schnellmethoden (Dichtemessung und Viskositätsbeurteilung) aufweist.

Abstract

Objective The aim of the presented study was to compare the results of IgG measurements using a turbidimetric immunoassay (TIA), a newly developed laboratory-independent method for direct immunoglobulin determination in colostrum, with measurements obtained via enzyme-linked immunosorbent assay (ELISA).

Material and methods In colostrum samples from 59 cows, IgG concentration was measured using TIA and ELISA.

Results Correlation analysis according to Pearson revealed a correlation coefficient of r = 0.74 (p < 0.0001) between the 2 methods. The Bland-Altman analysis showed that measurement by TIA resulted in significantly lower mean IgG levels than the ELISA-based quantification. This difference was more pronounced in high IgG concentration ranges. By means of a double-logarithmized data transformation it was calculated that the TIA-determined IgG-values on average amounted to 66.4 % of the IgG-values measured by ELISA. Although colostrum with low IgG concentration could be quantified with satisfactory reliability (sensitivity 100 %), high-quality colostrum was not sufficiently assessed in the TIA-based IgG measurements (specificity 40.4 %).

Conclusion and clinical relevance Based on the results of the presented study, IgG measurement by TIA cannot be recommended. In comparison to ELISA-based assessment, this technique does not exhibit higher correlations than established indirect rapid evaluation methods (density and viscosity determination).



Publication History

Received: 12 August 2019

09 December 2019

Publication Date:
23 April 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York