Handchir Mikrochir Plast Chir 2020; 52(02): 67-74
DOI: 10.1055/a-1111-8841
Übersichtsarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aktueller Algorithmus zur Diagnostik und Therapie des Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphoms

An algorithmic approach for diagnosis and treatment of breast implant-associated anaplastic large cell lymphoma
Nicholas Moellhoff
1  Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Konstantin Frank
1  Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Paul S. Wiggenhauser
1  Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Thilo L. Schenck
1  Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Klinikum der Universität München, LMU München
,
Doris Mayr
2  Pathologisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München, München Deutschland
,
Riccardo E. Giunta
1  Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Klinikum der Universität München, LMU München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Received: 09 December 2019

21 January 2020

Publication Date:
07 April 2020 (online)

Zusammenfassung

Bei elektiven Operationen gilt es ein höchstes Maß an Sicherheit zu gewährleisten und Patienten ausführlich über die mit dem Eingriff verbundenen Risiken zu informieren. Insbesondere bei ästhetischen Eingriffen in der Plastischen Chirurgie ist es die Pflicht des Chirurgen eine ganzheitliche und umfassende Aufklärung auch über mögliche Langzeitfolgen durchzuführen. In den letzten Jahren steht die Verwendung von Brustimplantaten zur ästhetischen Brustaugmentation oder zur Brustrekonstruktion nach Tumorresektion zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit, nachdem sich weltweit die Fallzahlen von seltenen Brustimplantat-assoziierten Krankheitsbildern häufen und die Ursachen nicht vollständig geklärt sind. Das breast implant-associated anaplastic large cell lymphoma (engl. BIA-ALCL) wurde 2016 von der Weltgesundheitsorganisation als lymphatische Neoplasie klassifiziert.

Mittlerweile wurden weltweit knapp 800 Fälle, die vor allem texturierte Implantate betreffen, dokumentiert. Die maligne Erkrankung führt zu einer Verunsicherung von Patientinnen mit Implantaten. Daher ist es eine zentrale Aufgabe der Plastischen Chirurgen dieses seltene Krankheitsbild zu verstehen, es frühzeitig zu erkennen und klare Handlungsempfehlungen zu formulieren. Das vorliegende Manuskript soll den aktuellen Stand zum Vorgehen im Hinblick auf Diagnostik und Therapie des BIA-ALCL zusammenfassen.

Abstract

Elective surgeries, especially aesthetic operations in plastic surgery, require surgeons to provide a holistic and comprehensive explanation of possible procedural risks and long-term consequences. Recently, the use of breast implants for aesthetic breast augmentation or breast reconstruction after tumour resection has gained public attention as the numbers of patients with rare breast implant-associated diseases have been rising worldwide, while the aetiopathogenesis remains unclear. BIA-ALCL was classified as a lymphatic neoplasm by the World Health Organization in 2016. Meanwhile, almost 800 cases have been documented, especially in patients that received textured implants. This malignant disease has led to a great level of uncertainty and scepticism in patients and the public. Hence, it is a central task of plastic surgeons to understand this rare disease, to recognise it at an early stage and help those affected by clear recommendations for action. The following manuscript summarises current approaches for diagnosis and treatment.