Zeitschrift für Phytotherapie 2020; 41(02): 87-88
DOI: 10.1055/a-1102-1650
Forschung

Zingiber montanum – Blockzitwer, Phlai

Thailändische Heilpflanzen im Kurzporträt
Josef Burri
1  Langnau am Albis
,
Bernhard Uehleke
2  Berlin
› Institutsangaben

Zingiber montanum (Koenig) Link ex Dietr. ist identisch mit Zingiber cassumunar Roxb., auf Deutsch Blockzitwer. Er gehört in die große Familie der Zingiberaceae und ist mit dem gewöhnlichen Ingwer (Zingiber officinale Rosc.) nahe verwandt, wird in der TTM aber anders eingesetzt (weniger als verdauungsförderndes Lebens- und Heilmittel, eher als entzündungshemmendes Schmerzmittel). In Thailand erscheint der Blockzitwer gewöhnlich unter dem Namen „Phlai“, im Nordosten als „Wahnfai“ (Lao) oder als „Ponlei“ (Khmer), im Norden als „Pulöi“. Auch das Volk der Karen (West- und Nordthailand, Myanmar) schätzt die therapeutischen Eigenschaften von Zingiber montanum [1]. Die unterschiedliche Namensgebung deutet auf die weite Verbreitung und Nutzung der Pflanze in Thailand. Auch in einigen anderen südost- und südasiatischen Ländern ist die Heilpflanze bekannt.

Fast alle Thai kommen im Verlauf ihres Lebens in Kontakt mit Phlai; er ist eine Volksmedizin im wahrsten Sinne des Wortes. Im rund 400-jährigen thailändischen Volksepos „Khun Chang Khun Phaen“, worin es infolge von kriegerischen Auseinandersetzungen mitunter zu erheblichen Verletzungen kommt, wird er an mehreren Stellen als Mittel zur Desinfektion und Wundheilung eingesetzt. Die Pflanze gilt in Thailand als einheimisch und ist aus einem gut sortierten Kräutergarten nicht wegzudenken.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. April 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York