Klinische Neurophysiologie 2020; 51(02): 91-93
DOI: 10.1055/a-1100-2196
Der besondere Fall

„Spontane Läsion des N. interosseus anterior – eine interdisziplinäre Herausforderung“

J H Stahl
1  Zentrum für Neurologie, Universitätsklinikum Tübingen
,
J Kegele
1  Zentrum für Neurologie, Universitätsklinikum Tübingen
,
N Winter
1  Zentrum für Neurologie, Universitätsklinikum Tübingen
,
T Lindig
2  Neuroradiologie, Universitätsklinikum Tübingen
,
M Schuhmann
3  Neurochirurgie, Universitätsklinikum Tübingen
,
T Godel
4  Abteilung für Neuroradiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
,
M Bendszus
4  Abteilung für Neuroradiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
,
J Kolbenschlag
5  Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie, BG Klinik Tübingen
,
A Grimm
1  Zentrum für Neurologie, Universitätsklinikum Tübingen
,
A Daigeler
5  Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie, BG Klinik Tübingen
,
J A Mayer
5  Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie, BG Klinik Tübingen
› Author Affiliations

Warum dieser Fall?

Dieser Fall beschreibt die Diagnostik sowie chirurgische Therapie einer spontanen Läsion des N. interosseus anterior mit sonografischem Hourglass-sign sowie MR-tomografischem bullseye sign und verdeutlicht die Notwendigkeit der direkten interdisziplinären Zusammenarbeit im Falle von komplexen peripheren Nervenläsionen an spezialisierten Zentren.



Publication History

Publication Date:
05 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York