Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2020; 17(01): 8-9
DOI: 10.1055/a-1099-5226
Für Sie referiert und kommentiert

Familiäre Brustkrebs-Prädisposition: MRT- vs. mammografiebasiertes Screening

Etwa 15 % der Brustkrebserkrankungen betreffen familiär vorbelastete Frauen, bei denen jedoch keine kausalen hereditären Genmutationen nachweisbar sind. Trotz des erhöhten Erkrankungsrisikos in relativ jungem Alter fehlen bislang international einheitliche Screeningempfehlungen für diese Frauen. Ob sie von einer magnetresonanztomografie(MRT)-basierten Früherkennung profitieren, untersuchten niederländische Wissenschaftler.



Publication History

Publication Date:
09 March 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York