Zeitschrift für Phytotherapie 2020; 41(01): 27-29
DOI: 10.1055/a-1095-4748
Forschung

Terminalia chebula – Samoo Thai

Thailändische Heilpflanzen im Kurzporträt
Josef Burri
1  Langnau am Albis
,
Bernhard Uehleke
2  Berlin
› Author Affiliations

Terminalia chebula Retz. aus der Familie der Combretaceae, ist im deutschsprachigen Raum unter den Namen chebulische Myrobalane oder Schwarze Myrobalane bekannt und im Englischen als myrobalan. Der 20–30 m hohe Laubbaum ist in ganz Süd- und Südostasien bis in den Süden und Südwesten Chinas verbreitet. Für therapeutische Zwecke finden vor allem die rund 3 cm großen Steinfrüchte Verwendung [Abb. 1]. In der Regel werden sie getrocknet. Dabei schrumpfen sie zusammen und gleichen dann Walnüssen; deshalb taucht gelegentlich auch die Bezeichnung „Myrobalan-Nuss“ auf.



Publication History

Publication Date:
27 February 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York