PPH 2020; 26(02): 103
DOI: 10.1055/a-1083-3733
Rund um die Psychiatrie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Themen

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 April 2020 (online)

Dialogzentrum Leben im Alter

DZLA Dialogzentrum Leben im Alter

Seit dem 01.04.2019 widmen sich die Pflege- und Demenzexperten Detlef Rüsing und Christian Müller-Hergl im Dialogzentrum Leben im Alter (DZLA) – unter dem Dach des Deutschen Netzwerks für Qualitätsverbesserung in der Pflege (DNQP) an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) an der Hochschule Osnabrück – dem Wissenstransfer im Bereich der gerontopsychiatrischen Versorgung. „Mit dem Dialogzentrum Leben im Alter haben wir unseren Fokus vom ehemaligen Dialogzentrum Demenz (DZD) bewusst erweitert und nehmen jetzt die Wissenszirkulation in der gesamten gerontopsychiatrischen Versorgung in den Fokus“, erläutert Rüsing.

Forschende aber auch professionell Pflegende und pflegende Angehörige verfügen über enormes Wissen in der täglichen Pflege und Versorgung. Allerdings findet zwischen der Wissenschaft, den Menschen, die in der ambulanten und stationären Pflege arbeiten, sowie den pflegenden Angehörigen nur ein geringer Austausch statt. Genau an dieser Schnittstelle setzt das Dialogzentrum Leben im Alter an und hat sich die Wissenszirkulation zwischen Praxis und Forschung zum Ziel gesetzt.

Wissenszirkulation heißt, dass Wissen gemeinsam von Forschenden, Praktikern und erfahrenen Angehörigen geschaffen wird – und nicht allein von Forschenden. Einerseits sollte der pflegerische Umgang nicht ausschließlich auf Traditionen, Überlieferungen oder Erfahrung, sondern auch auf wissenschaftlichen Belegen beruhen. Andererseits gilt: Ohne den Austausch mit Praktikern kann eine evidenzbasierte Pflege nicht umgesetzt werden.

Das Zentrum arbeitet mit einem Mix aus analogen Transferformaten, dazu zählen Vorträge, Seminare, Workshops und Printmedien, sowie digitalen Angeboten, im Zentrum steht hier der Blog www.dzla.de. Hier werden wöchentlich Audio-, Video- und Textbeiträge gepostet und über Social-Media-Kanäle geteilt.

Das DZLA hat sich damit den „Dialog auf Augenhöhe zwischen Forschung und Praxis“ als Ziel gesetzt. Gemeinsam mit dem Medienredakteur Nils Hensel fühlen sich die Pflegewissenschaftler Detlef Rüsing und Christian Müller-Hergl an der Hochschule Osnabrück gut aufgehoben und versprechen eine kreative und innovative Beförderung der Wissenszirkulation, die schlussendlich an ihrem Beitrag zur Verbesserung der Versorgung gerontopsychiatrisch erkrankter Personen gemessen werden muss.

Weitere Infos: DZLA Dialogzentrum Leben im Alter, Caprivistr. 30a, 49076 Osnabrück, Ansprechpartner Detlef Rüsing; E-Mail: [email protected]; Telefon: 0541/9693233; www.dzla.de und www.dnqp.de/dzla.