Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2020; 48(01): 56-57
DOI: 10.1055/a-1079-3270
Kompendium
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intranasale Applikation von Medetomidin bei Hunden

Daniela Simon Betz
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 February 2020 (online)

Jafarbeglou M, Marjani M. Comparison of the sedative effects of medetomidine administered intranasally, by atomization or drops, and intramuscular injection in dogs. Vet Anaesth Analg 2019; 46: 815–819

Die intranasale Gabe stellt eine nicht invasive und praktische Form der Medikamentenapplikation dar. Die hochvaskularisierte Mukosa der Nasenhöhle ermöglicht eine schnelle Absorption und ein direkter Nasen-Hirn-Transport kann unter Umgehung der Blut-Hirn-Schranke über die Nn. olfactorii und trigemini sowie die Zerebrospinalflüssigkeit effektive Wirkstoffkonzentrationen im Zentralnervensystem bewirken. Ziel dieser Studie war, die sedative Effektivität von intranasal – per Zerstäuber oder in Tropfenform – appliziertem Medetomidin im Vergleich zur intramuskulären Gabe zu untersuchen.