Pneumologie 2020; 74(02): 70
DOI: 10.1055/a-1078-5150
Pneumo-Fokus

Nintedanib verzögert Progress nicht nur bei der idiopathischen Lungenfibrose

Der Tyrosinkinaseinhibitor Nintedanib reduziert neben seiner antiangiogenetischen Wirkung das Wachstum und die Funktion von Fibroblasten. Bei der idiopathischen Lungenfibrose verzögerte Nintedanib den pulmonalen Funktionsverlust. In der INBUILD-Studie war Nintedanib auch bei anderen Fibrosemustern in der hochauflösenden CT effektiv.

Fazit

Nintedanib verlangsamte effektiv die Progression interstitieller Lungenerkrankungen. In Nicht-IPF-Fällen war der therapeutische Nutzen etwas geringer, blieb aber laut den Autoren klinisch relevant. Dies spräche für die Hypothese, dass unterschiedliche progredient-fibrosierende Lungenerkrankungen ähnliche pathobiologische Mechanismen aufwiesen. Die ausbleibende Verbesserung der Lebensqualität sei möglicherweise auf die unerwünschten Wirkungen von Nintedanib zurückzuführen.



Publication History

Publication Date:
12 February 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York