Neonatologie Scan 2020; 09(03): 205-206
DOI: 10.1055/a-1078-3941
Aktuell
Wachstum und Entwicklung

Welche Wachstumskurven identifizieren die Perzentilen für SGA- und LGA-Neugeborene am besten?

Um erhöhte Morbiditätsrisiken zu identifizieren werden Neugeborene in klein oder groß für ihr Gestationsalter (SGA und LGA) eingeteilt. Typischerweise wird dafür die Grenze < der 10. und > der 90. geschlechtsspezifischen Gewichtsperzentile gezogen. Auf welcher Grundlage Perzentilen jedoch erstellt werden sollten, um gefährdete Neugeborene herauszufiltern ist umstritten; mal ist es ein breiter populationsbezogener Ansatz, mal ein ethnisch angepasster oder gar individualisierter Bezug auf die Körpermaße der Mutter. Die Studie von Cartwright et al. vergleicht die Raten ermittelter SGA- und LGA-Neugeborener der vier am häufigsten angewandten Systeme.

Fazit

Nach Einschätzung der Arbeitsgruppe ergibt die kombinierte Zugrundelegung der Fenton- und GROW-Perzentilen die optimale Einschätzung des Geburtsgewichts, um Neugeborene mit neonatalem Morbiditätsrisiko zu identifizieren. Daten über das langfristige Outcome standen für die Studie nicht zur Verfügung.



Publication History

Publication Date:
21 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York