Neonatologie Scan 2020; 09(03): 207-208
DOI: 10.1055/a-1078-3918
Aktuell
Zentralnervensystem

Transiente Tonusanomalien und neurologisches Outcome bei sehr unreifen Frühgeborenen

Obwohl sich Überlebensraten und Lebensqualität sehr unreifer Frühgeborener kontinuierlich verbessert haben, tragen sie immer noch ein Risiko für langfristige Beeinträchtigungen inklusive neurologischer Entwicklungsverzögerungen. Die Studie von Brunner et al. untersuchte die Eignung transienter Tonusanomalien (TTA) als frühe klinische Prädiktoren für das neurologische Outcome im korrigierten Alter von 18 Monaten.

Fazit

Die Frühgeborenen dieser Studie mit einem Gestationsalter < 29 Wochen wiesen im korrigierten Alter von 6 Monaten eine 29 %-ige Prävalenz transienter Tonusanomalien auf. Zusammen mit strukturellen Hirnanomalien in der MRT am errechneten Geburtstermin waren diese assoziiert mit neurologischen Entwicklungsdefiziten im korrigierten Alter von 18 Monaten. Nach Ansicht von Brunner et al. könnten TTA als frühe Indikatoren kognitiver oder motorischer Beeinträchtigungen im Vorschul- oder Schulalter gelten.



Publication History

Publication Date:
21 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York