Neonatologie Scan 2020; 09(03): 179-180
DOI: 10.1055/a-1078-3764
Aktuell
Eltern-Kind-Kontakt

Früher Hautkontakt stärkt Mutter-Kind-Bindung auch bei Frühgeborenen

Eine intermittierende Känguru-Pflege durch die Mutter ist bei Frühgeborenen bereits Standard, beginnt aber erst einige Tage nach der Geburt, insbesondere bei sehr unreifen Frühgeborenen. Ein kontinuierlicher Haut-zu-Haut-Kontakt bereits im Kreißsaal, wichtig für die Mutter-Kind-Bindung, wird bei Frühgeborenen meist nicht ermöglicht. Eine deutsche Studie zeigt, dass dies ohne Risiken möglich ist und die Bindung stärkt.

Fazit

Das DR-SSC scheint einen Einfluss auf die mütterliche Sensitivität und das mütterliche mentale Wohlbefinden zu haben, schlussfolgern Mehler et al. Es stärkt zusätzlich zur Känguru-Pflege die Mutter-Kind-Bindung bei Frühgeburt und verringert die Gefahr depressiver Symptome der Mutter und Bindungsstörungen. Damit könnte das DR-SSC helfen, die Entwicklung der Frühgeborenen günstig zu beeinflussen. Die neurokognitive Entwicklung der hier untersuchten Säuglinge soll im Alter von 6 Jahren getestet werden.



Publication History

Publication Date:
21 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York