Neonatologie Scan 2020; 09(03): 187
DOI: 10.1055/a-1078-3620
Aktuell
Infektionen

Vorhersage der neonatalen late-onset Sepsis anhand der SIRS-Kriterien

Im Jahr 2005 adaptierte die International Pediatric Sepsis Consensus Conference (IPSCC) die Kriterien für das „Systemic Inflammatory Response Syndrome“ (SIRS) des Erwachsenen auf pädiatrische Patienten inklusive reife Neugeborene. Wie zuverlässig identifizieren diese Kriterien Früh- und Neugeborene mit einer kulturell bestätigten late-onset Sepsis? Und inwiefern korrelieren sie mit sepsisbedingten Organdysfunktionen?

Fazit

Weder die IPSCC- noch die modifizierten SIRS-Kriterien eignen sich zur Identifikation von Patienten mit einer kulturell bestätigten neonatalen late-onset Sepsis, so das Autorenteam. Gleiches gelte für die Vorhersage späterer Organfunktionsstörungen. Die geringste Genauigkeit haben die Kriterien bei Frühgeborenen. Neue Instrumente zur Risikoberechnung, beispielsweise auf der Basis des Maschinenlernens sowie unter Einbeziehung inflammatorischer Biomarker, sind dringend erforderlich, meinen die Forscherinnen und Forscher.



Publication History

Publication Date:
21 August 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York