TumorDiagnostik & Therapie 2020; 41(02): 78
DOI: 10.1055/a-1074-5146
Basics – Neues aus der Grundlagenforschung

Mund-Rachen-Krebs: Radiotherapie führt zu weniger Schluckstörungen als die Roboter-gesteuerte OP

Bei Karzinomen im Mund-Rachen-Bereich werden Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie singulär oder in Kombination eingesetzt. Bei Tumoren im Frühstadium steht in vielen Ländern die Operation im Vordergrund. Im Rahmen einer kanadisch-australischen Studie wurde nun erstmals Radio(chemo)therapie mit Operation verglichen. Das Ergebnis: Die Lebensqualität – bezogen auf Schluckstörungen nach 1 Jahr – war nach einer Radiochemotherapie signifikant besser als nach einer Operation.



Publication History

Publication Date:
02 March 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York