Aktuelle Dermatologie 2020; 46(04): 179-182
DOI: 10.1055/a-1072-7313
Übersicht

Dermatofluoroskopie – Ist angeregtes Melanin anregend?

Dermatofluoroscopy – How Exciting is Excited Melanin?
C. Fink
Universitätshautklinik Heidelberg
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Die Technologie der Dermatofluoroskopie beruht auf einer selektiven Anregung der Melaninfluoreszenz durch stufenweise 2-Photonen-Absorption. Hierbei wird das Melanin in einer Spektralregion angeregt, in der keine andere Hautkomponente absorbiert. Dadurch wird die Melaninfluoreszenz erstmals messbar. Unter Verwendung dieser Technik wird die Läsion Punkt für Punkt abgetastet. Die Fluoreszenzsignale werden dann mithilfe eines auf künstlicher Intelligenz basierten Algorithmus analysiert und das Ergebnis Score-basiert dargestellt. In Studien zeigte die Dermatofluoroskopie eine hohe diagnostische Genauigkeit mit guter Sensitivität und Spezifität. Das Medizinprodukt DermaFC® der Klasse IIa ist seit 2017 CE-zertifiziert und für den Einsatz als Diagnoseunterstützung bei melanozytären melanomverdächtigen Läsionen zugelassen. Nicht geeignet ist die Dermatofluoroskopie bei schwach pigmentierten Läsionen sowie schlecht zugänglichen Lokalisationen.

Abstract

The technology of dermatofluoroscopy is based on the stepwise two-photon excitation of melanin fluorescence. Melanin is excited in a defined spectral region where no absorption of any other cutaneous endogenous fluorophores appears. By means of this innovative form of excitation, the ultra-weak fluorescence of melanin becomes measurable. The probe scans the surface of the suspicious pigmented lesions point for point in a selectable grid. The fluorescent signals are being analyzed by an artificial intelligence based algorithm and displayed by a score. In several studies dermatofluoroscopy showed a good diagnostic performance by means of a high sensitivity and specificity. Since 2017, DermaFC® is an approved non-invasive medical device (CE-certified class IIa device) to evaluate pigmented lesions in order to exclude or diagnose cutaneous melanoma. The method shows some limitations in weakly pigmented lesions and poorly accessible body sites.



Publication History

Article published online:
05 March 2020

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York