Aktuelle Urol
DOI: 10.1055/a-1032-8126
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Verumontanum-Mukosahyperplasie als Differenzialdiagnose eines Lokalrezidivs nach radikaler Prostatektomie[*]

Verumontanum mucosal hyperplasia as a differential diagnosis of a local recurrence following radical prostatectomy
K. Drosos
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, Klinikum Fulda
,
G. Köhler
2  Institut für Pathologie, Klinikum Fulda
,
I. Hofmann
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, Klinikum Fulda
,
T. Kälble
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, Klinikum Fulda
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 December 2019 (online)

Zusammenfassung

Eine Verumontanum-Mukosahyperplasie (VMGH) ist eine benigne mikroazinäre proliferative Läsion, die ausschließlich im Verumontanum und in der posterioren Urethra auftritt und die zu den pseudoneoplastischen Imitatoren eines „low risk“ azinären Adenokarzinoms der Prostata zählt. Wir präsentieren den Fall eines 72-jährigen Patienten, bei dem 5 Jahre nach radikaler Prostatektomie wegen Adenokarzinom der Prostata pT2c pN0 cM0 R0, Gleason-Score: 3 + 3 = 6 der bildmorphologische Verdacht eines PSA-negativen Lokalrezidivs 3 × 2 cm im ehemaligen Prostatabett erhoben wurde. Das klinische Bild in Zusammenhang mit der histologischen Diagnostik führten zur Diagnose einer VMGH. Die VMGH ist eine kaum bekannte Differenzialdiagnose zum Lokalrezidiv eines Prostatakarzinoms bei einem PSA im Nullbereich, deren klinisches Bild dargestellt werden soll.

Abstract

Verumontanum mucosal gland hyperplasia (VMGH) is a benign microacinar proliferative lesion, which occurs exclusively in the verumontanum and the posterior urethra and is one of the lesions that may be confused with a low-risk adenocarcinoma of the prostate gland.

We present the case of a 72-year-old male patient who underwent radical prostatectomy due to an adenocarcinoma of the prostate gland (pT2c pN0 cM0 R0, Gleason Score: 3 + 3 = 6). Five years after the operation, we sonographically detected a 3x2 cm large tumour in the prostate bed. While our first assumption was a PSA-negative local recurrence following radical prostatectomy, a comprehensive histological examination along with the clinical evaluation led us to the diagnosis of a VMGH. VMGH is a less well-known differential diagnosis of PSA-negative local recurrence following radical prostatectomy, whose clinical manifestation should be presented.

* Der folgende Fallbericht wurde mündlich am 23.05.2019 im Rahmen der 60 Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie in Stuttgart vorgetragen.