Diabetes aktuell 2019; 17(08): 313-318
DOI: 10.1055/a-1031-7786
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Aussichtslose Fälle? Ändere deine Sichtweise!

Ein psychologischer Ansatz
Heidi Gillhofer
1  Freie Praxis in Salzburg
,
Johannes Wagner
2  Privatpraxis für Gynäkologie und Endokrinologie am Chiemsee
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 December 2019 (online)

ZUSAMMENFASSUNG

Ein 3-wöchiger Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik für Stoffwechselerkrankungen ermöglicht vieles, was ambulant nicht geschehen würde. Befreit von den Alltagsroutinen wie Arbeit und Haushalt, wird der Mensch aufnahmebereit für Neues. Motivationsaufbau und Selbstermächtigung verstärken sein gesundheitsförderliches Verhalten. Viele stellen ihre Bewegungs- und Ernährungsgewohnheiten sogar erfolgreich lebenslang um. Einigen Menschen ist dies jedoch nicht möglich. Hier geraten die Ärzte und Berater an ihre Grenzen, wenn der Patient zum wiederholten Male mit schlechtem HbA1c-Wert und unverändert adipös in der Reha auftaucht. Austherapiert und bedrohlich, hilft die 5. Wiederholung? Spätestens jetzt muss neben der klassisch medizinischen Behandlung auch der Behandlungskontext und die individuelle Bedeutungsreaktion Beachtung finden. Als Psychologin im Team greife ich nun auf den lösungsfokussierten Ansatz von De Jong und Berg zurück, um neben den zu erforschenden Schwierigkeiten die Freude auf die Zukunft zu wecken.