Diabetes aktuell 2019; 17(08): 291
DOI: 10.1055/a-1022-9487
Editorial
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

„Alle Jahre wieder… ist Weltdiabetestag“

Antje Bergmann
1  Dresden
,
Peter E.H. Schwarz
2  Dresden
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 December 2019 (online)

In diesem Jahr stand der Weltdiabetestag analog zum Vorjahr unter dem Motto „Familie und Diabetes“. Die Schwerpunkte waren neben der Prävention und Aufklärung die Risikoerkennung bei Diabetes mellitus Typ 2. Gerade weil der Typ-2-Diabetes in hohem Maße auch genetisch geprägt ist und vererbt wird, bedeutet mangelndes Wissen zur Erkrankung selbst und zu möglichen Strategien im Umgang oder in der Therapie innerhalb der Familien einen zusätzlichen Risikofaktor.

Das Besondere am Weltdiabetestag und den Veranstaltungen ist die Interaktion mit den Diabetesexperten, die „hautnah und zum Anfassen“ mit den Betroffenen, Angehörigen und Interessierten ins Gespräch und in Diskussionen kommen. Insbesondere Themen wie moderne Messtechnik und neueste Therapieverfahren scheinen das Interesse zu wecken. Kurzvorträge, Diskussionsrunden, Bewegungspausen, Interaktion wurden in einem – so die Teilnehmermeinung – gelungenem Konzept und Programm angeboten. Der Weltdiabeteserlebnistag wurde medial in einem Livestream und über Social Media übertragen und begleitet.

Warum sind diese Aktions- und Erlebnistage wichtig? Zum einen besteht ein uneingeschränktes Informationsbedürfnis vor allem betroffener Familien und Angehöriger zum Thema. Zum anderen bietet das Forum die Gelegenheit, mit Gleichgesinnten in die Diskussion zu kommen und mit Behandlern und Experten direkt zu kommunizieren.

Jedes Jahr im November findet dieser Erlebnistag statt und kann auch von Ihren Patienten genutzt werden, um Betroffene und behandelnde Teams kennenzulernen, sich über Ernährung, Bewegung und Vorsorge bei Diabetes mellitus zu informieren und aktiv am Behandlungsprozess teilzunehmen. Vielleicht ist es auch für Ihre Patienten interessant, dass die Mehnert-Medaille an einen Patienten verliehen wurde, der 51 Jahre bislang ohne Folgeerkrankungen mit seiner Diabeteserkrankung zu leben gelernt hat.

Besonders eindrücklich war das sogenannte „Diabetesmanifest 2019: Stoppt die Diskriminierung von Menschen mit Diabetes!“ Patienten haben in diesem Teil der Veranstaltung gesundheitspolitisch Aktive aufgefordert, Diskriminierungen wegen dieser Erkrankung zu unterbinden. Jeder hat die Chance, seine Meinung in einem neuen Bürgerbeteiligungsportal (www.diabetes-stimme.de) kundzutun und sich aktiv gegen Benachteiligung am Arbeitsplatz, in Schulen, Kindertagesstätten, Seniorenheimen von Betroffenen zu wenden.

Alle Jahre wieder wird es also eine starke, medienwirksame und von Patienten, Familien, Angehörigen gleichermaßen wahrgenommene Veranstaltungen geben, an der es sich lohnt, teilzunehmen. Informieren Sie Ihre Patientinnen und Patienten!