Aktuelle Urol 2020; 51(06): 512-516
DOI: 10.1055/a-1019-5609
Referiert und kommentiert

Blasenschmerzsyndrom: Schmerzen, Sexualfunktion und Lebensqualität nach OP

Viele Patienten mit einem Blasenschmerzsyndrom (BPS) leiden trotz Ausschöpfen aller konservativen Behandlungsoptionen unter persistierenden Blasenbeschwerden. Ultima ratio stellt in solchen Fällen häufig die operative Therapie dar. Welches funktionelle Ergebnis ist nach einem kontinenzerhaltenden Eingriff zu erwarten und inwiefern verändern sich die Schmerzwahrnehmung, die Sexualität sowie die Lebensqualität?

Fazit

Nach einer Zystektomie aufgrund eines BPS muss nur selten mit persistierenden Schmerzen gerechnet werden, so die Autoren. Die Blasenkapazität und die Miktionsfrequenz bessern sich und viele Patienten können ihr Sexualleben beschwerdefrei wieder aufnehmen. Bez. der schmerzbezogenen Lebensqualität unterscheiden sich die Betroffenen nicht von der Allgemeinbevölkerung. Allerdings müsse bei der Beratung und Operationsplanung berücksichtigt werden, dass der Eingriff nicht frei von Risiken ist.



Publication History

Publication Date:
24 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany