Handchir Mikrochir Plast Chir 2020; 52(02): 135-139
DOI: 10.1055/a-1017-3688
Consensus Statement

Konsensus der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße (DAM) für Mindeststandards mikrochirurgischer Trainings- und Übungskurse zur Vergabe eines Qualitätssiegels

Qualitätssiegel der DAM für mikrochirurgische Trainings- und ÜbungskurseConsensus of the German-Speaking Society for Microsurgery of Peripheral Nerves and Vessels (DAM) on minimum standards for microsurgical training courses and accreditationMinimum Standards for Microsurgical Training Courses and Accreditation
Christoph Hirche
1  Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Mikrochirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum,
BG-Klinik Ludwigshafen, Klinik für Plastische und Handchirurgie an der Universität Heidelberg
,
Kai Megerle
2  Sektion Handchirurgie, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Deutschland
,
Christoph Heitmann
3  Ästhetisch Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Gemeinschaftspraxis Heitmann & Fansa, München
,
Johannes Rois
4  AUVA Traumazentrum Wien Meidling, Österreich
,
Friedrich Russe
4  AUVA Traumazentrum Wien Meidling, Österreich
,
Stefan Mathias Froschauer
5  Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Kepler Universitätsklinikum Linz, Österreich
,
Marcus Lehnhardt
6  Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren; Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
,
Ulrich Kneser
1  Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Mikrochirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum,
BG-Klinik Ludwigshafen, Klinik für Plastische und Handchirurgie an der Universität Heidelberg
,
Dirk J. Schaefer
7  Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie, Universitätsspital Basel, Schweiz
,
Thomas Kremer
8  Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Schwerbrandverletztenzentrum, Klinikum St. Georg, Leipzig
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Mikrochirurgische Trainings- und Übungskurse sind ein elementarer Bestandteil der chirurgischen Aus- und Weiterbildung. Durch die Veränderungen des chirurgischen Alltags hat das Kompetenzen- und Fertigkeitentraining außerhalb des Operationssaals einen zunehmend bedeutsamen Stellenwert. Mehrtägig zusammenhängende, praktische Übungen mit verschiedenen Modellen mit steigendem Schwierigkeitsgrad verwenden artifizielle, avitale und vitale mikrochirurgische Modelle. Die Evaluation der Fertigkeiten erfolgt im Hinblick auf feinmotorische Fähigkeiten sowie Orientierung im Raum und zielgerichtete, tremorarme Bewegungsabläufe sowie bimanuelle Manipulationsübungen mittels „global rating scales“. Bei zahlreichen Kursangeboten im deutschsprachigen Raum existieren jedoch keine einheitlichen und transparenten Inhalte und Bewertungsmaßstäbe, um die Qualität der Kurse widerzuspiegeln. Im Rahmen eines Konsensustreffens wurden Mindestanforderungen für die Inhalte von mikrochirurgischen Trainings- und Übungskursen im Rahmen der ärztliche Weiterbildung definiert und als deutschsprachiger Konsens verfasst, um ein DAM-Qualitätssiegel zu vergeben. Als Parameter zählen hierzu die Definition von abgestuften Kurszielen, Vorhandensein eines Kursskriptes, Stundenzahl des Kurses, verwendete Modelle, praktische Übungszeit am Mikroskop, Betreuer zu Teilnehmerverhältnis, Anastomosen- bzw. Koaptationsarten (Arterie, Vene, Nerv, Lymphgefäß), Anwendung einer Global Rating Scale, Lernzielüberprüfung (Note/bestanden- nicht bestanden), Teilnehmerzertifikat und Kursevaluation. Mit dem Ziel, den verfügbaren Kursen/Kurskonzepten zur Wahrung bzw. Verbesserung der Qualität der Aus- und Weiterbildung gerecht zu werden, wurde die Zuordnung eines „Basic“ und eines „Advanced“ Qualitätssiegels definiert. Die stetige Weiterentwicklung der Kurse ist notwendig, um nachhaltig Kompetenzen und Fertigkeiten zu erhalten. In Zukunft können auch validierte mikrochirurgische Simulatoren in Trainings- und Übungskurse integriert werden, was zu einer Reduktion der Verwendung von Nagern führen und der ethischen Verantwortung Rechnung tragen kann. Die Einführung von Qualitätssiegeln für mikrochirurgische Übungskurse soll die Transparenz und Verbindlichkeit für Teilnehmer stärken und Kursanbietern mit entsprechend nachgewiesenen Inhalten Unterstützung durch die DAM gewähren.

Abstract

Microsurgical training courses are an integral part of surgical education and training. Due to the changes in the surgical everyday routine, the competence and skills training outside the operating room has an increasingly important status. Multi-day, hands-on exercises with different models of increasing difficulty use artificial, avital and vital microsurgical models. The skills are evaluated with regard to fine motor skills as well as orientation in space and low-tremor motion sequences as well as bimanual manipulation exercises by means of “lobal rating scales”. However, with numerous course offerings in German-speaking countries, there are no uniform and transparent contents and evaluation standards to reflect the quality of the courses. At a consensus meeting, minimum requirements for the contents of microsurgical training courses in the context of continuing medical education were defined and drafted as a German-language consensus in order to award a DAM quality seal. The parameters include the definition of targets, the existence of a scripts, the number of hours used, models used, practical exercise time on the microscope, trainer to participant ratio, types of anastomosis or coaptation (artery, vein, nerve, lymph vessel), application of a global rating scale , examination (grade/passed – failed), participant certificate and course evaluation. With the aim to meet the available courses/course concepts to maintain or improve the quality of education and training, the assignment of a “Basic” and an “Advanced” quality seal has been defined. The further stepwise development of the courses is necessary to sustain all skills and competencies for future microsurgeons. Integration of validated microsurgical simulators may reduce animal use and thus contribute to the ethical responsibility. The introduction of quality seals for microsurgical training courses should strengthen the transparency and commitment of participants and provide support to course providers with appropriately substantiated content through DAM.



Publication History

Received: 10 August 2019

Accepted: 26 August 2019

Publication Date:
16 October 2019 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York